Konjunkturdaten Stärkster Rückgang seit zehn Jahren

Neueste Zahlen belegen einen Einbruch beim US-Einzelhandel. Aber das Vertrauen steigt.

Washington - Die Umsätze des US-Einzelhandels haben im September den stärksten monatlichen Rückgang seit fast zehn Jahren verzeichnet. Experten sahen als Ursache dafür vor allem die Massenentlassungen in der US-Wirtschaft sowie Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September. Die Aktienmärkte in New York haben auf die Zahlen mit Verlusten reagiert.

Die Verkäufe des Einzelhandels sanken im Vergleich zum August um 2,4 Prozent auf 286,5 Milliarden Dollar, teilte das Handelsministerium in Washington am Freitag mit. Das waren die geringsten Umsätze seit Dezember 2000. Einen vergleichbar starken monatlichen Rückgang hatte es mit 2,2 Prozent im Januar 1991 nach dem Beginn des Golfkriegs gegen den Irak gegeben.

1992 wurden dann die Statistiken umgestellt, und nach der neuen Regelung wurde bislang niemals ein derartiger Einbruch registriert. Im August hatten die Umsätze noch um 0,4 Prozent zugenommen. Vor allem die Autokonjunktur lahmt. Ohne Autoverkäufe hätte der Rückgang nur 1,6 Prozent betragen.

Die Erzeugerpreise stiegen unerwartet zum zweiten Mal nacheinander, doch verlangsamte sich der Anstieg in den ersten neun Monaten des Jahres im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Die Erzeugerpreise nahmen im September ebenso wie schon im August um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu. Der Preisanstieg liegt in den ersten neun Monaten mit 1,3 Prozent aber deutlich unter dem gleichen Vorjahreszeitraum mit 3,8 Prozent. Die Kernrate, ohne Nahrungsmittel und Energie, kletterte um 0,3 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Fachleute hatten nur mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet. Der wichtigste Grund für den Anstieg waren die Energiepreise.

Indessen gibt es Hinweise auf eine Erholung der Zuversicht der US-Verbraucher. Der Verbrauchervertrauens-Index der University of Michigan stieg im Oktober vorläufigen Angaben zufolge überraschend auf 83,4 Punkte. Volkswirte hatten mit einem deutlichen Rückgang auf 76,0 Punkte gerechnet.


Lesen Sie auch:

Eine Übersicht über die Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.