Juniper Boden erreicht?

Der Netzwerkausrüster übertrifft die Erwartungen. Die Aktie zieht nachbörslich stark an.

Sunnyvale - Der US-Netzwerkausrüster Juniper Networks hat im dritten Quartal weniger verdient als im Vorjahreszeitraum, die Erwartungen der Analysten aber deutlich übertroffen. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, habe der Proforma-Gewinn im dritten Quartal 32,5 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Aktie betragen. Analysten hatten mit 7 Cent je Aktie gerechnet. Im Jahr zuvor hatte Juniper noch 17 Cent Gewinn je Aktie ausgewiesen.

Der Umsatz des Netzwerkausrüsters stieg den Angaben zufolge auf 291,2 Millionen Dollar und lag damit ebenfalls über den Erwartungen. Das operative Ergebnis belief sich auf Proforma-Basis auf 41,1 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte es 78,4 Millionen Dollar betragen.

Juniper hat zugleich einen Rückkauf eigener Aktien bis 2003 in Höhe von 200 Millionen Dollar angekündigt. Die Aktie, die bereits gestern deutlich gestiegen war, kletterte nachbörslich um weitere 30 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.