DaimlerChrysler Erwartungen gesenkt

Merrill Lynch ist noch besorgter als Dieter Zetsche. Die Analysten rechnen mit hohem Verlust.

London - Das Investmenthaus Merrill Lynch hat die Gewinnerwartungen für den DaimlerChrysler-Konzern für die Jahre 2001 und 2002 gesenkt. Wie die Investmentbank am Donnerstag mitteilte, wird für das laufende Jahr nun ein Gewinn je Aktie von 0,73 Euro erwartet nach zuletzt 1,03 Euro. Für das Jahr 2002 haben die Experten die Erwartungen für den Gewinn je Aktie von 3,0 auf 2,07 Euro zurückgenommen.

Mit deutlich höheren Verlusten im laufenden Jahr rechnen die Fachleute bei der angeschlagenen US-Sparte Chrysler. Waren sie bisher noch von einem Minus von 500 Millionen Euro ausgegangen, erwarten sie nun einen Fehlbetrag von drei Milliarden Euro.

Der Chief Executive der US-Sparte der DaimlerChrysler AG , Dieter Zetsche, hatte am Mittwoch Abend angekündigt, Chrysler werde seinen Turnaround-Plan nochmals überprüfen, da nach den Anschlägen mit schwächerer Nachfrage zu rechnen sei. Die Chrysler-Group geht davon aus, dass der Absatz von Automobilen im kommenden Jahr niedriger sein wird als noch vor den Terroranschlägen erwartet.