MB Software Ergebnis deutlich unter Schätzungen

Wieder warnt eine Neue-Markt-Firma vor schwachen Zahlen. Die Aktie verkommt zum Pennystock.

Hameln – MB Software wird aufgrund von umfassenden Bilanzbereinigungen im Geschäftsjahr 2000/01 (zum 31. März) einen deutlich höheren Verlust als die bislang prognostizierten sieben Millionen Euro ausweisen. Die erfolgte Bilanzbereinigung durch Wertberichtigungen und Abschreibungen hätte dazu geführt, dass das Ergebnis deutlich unter den anfänglichen Schätzungen liegen werde, teilte die Gesellschaft am Freitag mit. Beim Umsatz sei hingegen die Umsatzprognose von 39,8 Millionen Euro mit 41,1 Millionen Euro leicht übertroffen worden.

Die MB-Software-Aktie wurde kurzfristig von der Deutschen Börse vom Handel am Neuen Markt ausgesetzt. Nach Wiederaufnahme fielen die Titel um mehr als 34 Prozent auf ein neues Jahrestief von 1,05 Euro.

Mb Software führte die Ergebnisbelastungen unter anderem auf außerplanmäßige Abschreibungen im Geschäftsbereich Beteiligungen zurück, die durch einmalige Wertberichtigungen auf zugekaufte Unternehmen entstanden seien. Außerdem seien Abwertungen auf im eigenen Bestand gehaltene Aktien infolge der schlechten Kursentwicklung am Neuen Markt erforderlich gewesen. Aufgrund der Komplexität der Prüf- und Bewertungsprozesse verzögere sich die Veröffentlichung des Jahresabschlusses für das Jahr 2000/2001. Daher habe MB Software bei der Deutschen Börse einen Antrag auf Fristverlängerung gestellt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2001/2002 will das Unternehmen nun keine neue Prognose mehr herausgeben. Die Bilanzbereinigung für 2000/2001 beruhe auf einmaligen Wertberichtigungen, die keine veränderte Prognose nach sich zögen, sagte eine Sprecherin. Nähere Aussagen über den Verlauf des Jahres könne man nach Abschluss des ersten Quartals machen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.