Bayer Aktie ist eine "günstige Kaufgelegenheit"

Trotz der Gewinnwarnung äußern sich die Analysten positiv. Die Lage sei gar nicht schlimm.

Nachdem Bayer in den vergangen Börsentagen auf dem Frankfurter Parkett abgestraft worden war, scheint sich der Titel bereits wieder auf Erholungskurs zu befinden. In einem schwachen Marktumfeld konnte sich der Titel am Donnerstag behaupten.

"Wir haben Bayer derzeit auf unsere Empfehlungsliste gesetzt", sagte ein Händler einer großen deutschen Bank. Inzwischen habe der Aktienmarkt die Gewinnwarnung gut verkraftet, und Bayer sei auf dem Weg, sich zu erholen. "Kurzfristig wird das Papier des Konzerns wohl die 45-Euro-Marke überwinden", sagte der Händler.

Andere Händler machten unter anderem eine Bestätigung der Bayer-Aktie mit "Market Outperformer" durch das Investmenthaus Goldman Sachs als Grund für den leichten Kursanstieg aus. Nach Ansicht der Experten bietet der gegenwärtige schwache Aktienkurs eine signifikante Kaufgelegenheit. Die Analysten gehen demnach davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden 6 bis 18 Monaten im Vergleich zum Index um mehr als fünf Prozent besser entwickeln wird. Dennoch senkte das Investmenthaus seine Schätzungen für das Ergebnis pro Aktie (EPS) für das Jahr 2001 um zehn Prozent auf 1,76 Euro und für 2002 um sechs Prozent auf 2,50 Euro.

Auch das renommierte Investmenthaus Morgan Stanley Dean Witter sieht eine seltene Gelegenheit, die Aktie unter dem 45-Euro-Level zu kaufen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.