Kraft Zweitgrößte Neuemission je in den USA

Ein neuer Riese auf dem Parkett. Die Philip-Morris-Tochter hat den Gang an die Börse gewagt.

New York - Der größte amerikanische Nahrungsmittelhersteller, Kraft Foods, hat sich bei der Erstemission von 280 Millionen Aktien mit 8,7 Milliarden Dollar gestärkt. Dies war der zweithöchste Betrag, den je ein US-Unternehmen bei einem Börsengang erzielt hat. Der Rekordbetrag wird von der Mobilfunkfirma AT&T Wireless mit 10,6 Milliarden Dollar gehalten.

Die 280 Millionen Kraft-Aktien wurden zu 31 Dollar je Stück offeriert, hatte die Muttergesellschaft, der Zigarettenhersteller Philip Morris, am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gegeben. Das war eine deutliche Anhebung gegenüber dem vorher angepeilten Ausgabepreis von 27 Dollar bis 30 Dollar. Die Kraft-Aktien werden unter dem Aktiensymbol "KFT" gehandelt.

Kraft hatte nach der Übernahme des großen US-Lebensmittelkonzerns Nabisco im vergangenen Jahr seinen Umsatz deutlich auf 34,7 Milliarden Dollar erhöht. Damit ist Kraft nach der schweizerischen Nestlé-Gruppe weltweit Branchenzweiter.

Kraft verfügt über wichtige Marken wie Philadelphia-Käse, Maxwell-House-Kaffee, Oscar-Mayer-Wurstwaren und Post-Frühstücksnahrung. Das in Northfield, Illinois, ansässige Unternehmen bietet aber auch zahlreiche andere Produkte an und ist weltweit tätig. Zu seinen US-Hauptkonkurrenten gehören General Mills und Kelloggs.

Der Gesamtwert aller Kraft-Aktien beträgt rund 54 Milliarden Dollar. Die 280 Millionen verkauften Aktien repräsentieren nur 16,1 Prozent aller Kraft-Aktien. Die restlichen Anteile verbleiben bei Philip Morris.

Philip Morris kontrolliert das Unternehmen weiterhin fast vollständig durch die stimmberechtigten Kraft-Aktien, die zu 97,7 Prozent im Besitz des Zigarettenkonzerns bleiben.

Die Investmentbanken haben die Möglichkeit, zusätzlich 28 Millionen Kraft-Aktien zu beziehen. Das beim Börsengang hereingeholte Geld soll zur teilweisen Tilgung der langfristigen Kraft-Verpflichtungen bei Philip Morris verwendet werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.