Analysten Empfehlungen am Vormittag

Merck Finck hält die EM.TV-Aktie nach der Geldstrafe der Deutschen Börse weiter auf "Verkaufen".

Die Analysten der Münchner Privatbank Merck Finck raten bei EM.TV (568 480) weiterhin zum "Verkaufen". Der im Nemax 50 gelistete Filmrechtehändler muss 50.000 Euro Strafe an die Deutsche Börse zahlen, da die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2000 nicht rechtzeitig veröffentlicht worden waren.

Auch bei den Quartalszahlen habe EM.TV eine Fristverlängerung beantragt. Diese Zahlen hätten bis zum 31. Mai offen gelegt werden müssen. Die Analysten sehen in ihrer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie keinen Grund, ihr Votum zu ändern. Bei einem "Sell-Votum" gehen die Analysten von Merck Finck davon aus, dass der Aktienkurs innerhalb der nächsten sechs Monate unabhängig von der Indexentwicklung fallen wird.

(Chart)

Bayer: Derzeit unterbewertet / "Outperformer" (Goldman Sachs)

Das Investmenthaus Goldman Sachs hat die Aktie des Bayer-Konzerns (575 200) am Freitag als "Outperformer" bestätigt. Der Wert habe sich seit Januar im Vergleich zu seinen Konkurrenten BASF, DSM und Celanese im FTSE 100 schlechter entwickelt. Die derzeit schwache Notierung sei in Anbetracht des Potenzials deshalb eine Kaufgelegenheit.

(Chart)

Teleplan: Neue Großaufträge / "Marketperformer" (SES Research)

Die Analysten von SES Research (916 980) haben ihr Votum "Marketperformer" für Teleplan erneuert. Das im Nemax 50 gelistete Unternehmen habe zwar neue Serviceverträge erhalten, doch bleibe das Rating zunächst unverändert, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie.

Die Aufträge hätten ein Gesamtjahresumsatzvolumen von etwa 47 Millionen Euro und ein zusätzliches Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 3,5 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund wollen die Analysten ihr Schätzungen demnächst anheben.

(Chart)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.