Analysten Empfehlungen am Vormittag

Lehman Brothers hat die Aktie von T-Online herabgestuft. Gute Noten gibt es für Wella.

Die Aktien von T-Online (555 770) sind durch Lehman Brothers von "Marketperformer" auf "Underperformer" herabgestuft worden. Die Unternehmensstrategie sei gesund, doch die derzeitige Bewertung zu hoch, teilten die Analysten zur Begründung am Montag mit.

Zudem werde das Breitband-Geschäft möglicherweise nicht die vom Markt erwarteten Ziele erreichen. Die mögliche Fusion mit DeTeMedien sei risikoreich. Lehman Brothers sehen binnen zwölf Monaten ein Kursziel von neun Euro (aktuell 12,2 Euro). Die Experten rechnen mit einem Verlust je Aktie von 0,32 Euro für 2000, 0,41 Euro für 2001 und 0,34 Euro für 2002.

(Chart)

Wella: Starkes Wachstum erwartet / "Outperformer" (Goldman Sachs)

Die Analysten von Goldman Sachs haben die Aktie von Wella (776 563) einen Tag vor Veröffentlichung der Quartalszahlen als "Outperformer" bestätigt. Die Aktienexperten erwarten, dass der Kosmetik- und Haarpflegemittelhersteller am Dienstag einen Ebit-Anstieg (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) von 20,5 Prozent bekannt geben wird.

Das Wachstum sollte mit dem der Wettbewerber L'Oreal und Beiersdorf mithalten können. Im Kosmetiksektor sei Wella derzeit eine der besten Anlagen.

(Chart)

Highlight Communications: Undurchsichtige Zahlen / "Reduzieren" (Merrill Lynch)

Das Investmenthaus Merrill Lynch hat in seiner Empfehlung vom Freitag das Handelsunternehmen für Medienlizenzen Highlight Communications (920 305) in seiner kurzfristigen Einschätzung von "Neutral" auf "Reduzieren" herabgestuft. Die langfristige Einschätzung nahmen die Analysten von "Kaufen" auf "Akkumulieren" zurück.

Als Grund für diese Herabstufung gaben die Experten zum einen die nur moderate Aussicht für das zukünftige Gewinnwachstum an. Zum anderen aber sei auch das Zustandekommen der Ebit-Zahlen (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) für das Jahr 2000 fragwürdig. Ebenfalls weiter "undurchsichtig" sei die Situation in der New Business Division.

Daneben attestierten die Analysten dem Unternehmen jedoch eine durchaus solide operative Geschäftstätigkeit. Für 2001 liegen die Erwartungen für den Umsatzanstieg bei 15 bis 20 Prozent.

(Chart)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.