Palm Aktie im Sturzflug

Der Spezialist für Minicomputer überraschte den Markt mit einer Gewinn- und Umsatzwarnung. An der Nasdaq fiel die Aktie ins Bodenlose.

New York - Der Aktienkurs der Palm Inc ist im New Yorker Handel eingebrochen, nachdem der Hersteller von Westentaschen-Computern angekündigt hatte, der Betriebsverlust im laufenden Quartal könnte sich gegenüber den bisherigen Prognosen verdoppeln.

Um 19.20 Uhr (MESZ) notierte der Wert in New York mit 4,85 Dollar rund 31,21 Prozent unter dem Schlusskurs des Vortages und war damit das Schlusslicht im Nasdaq Composite, dem Index für Technologiewerte in New York.

Palm hatte zudem die angekündigte Fusion mit der Extended Systems Inc unter Verweis auf die schlechte Wirtschaftsentwicklung und die Lage am Markt abgesagt. Palm-Chef Carly Yankowski begründete die Gewinnwarnung mit der verspäteten Auslieferung der "m500"-Produktfamilie, die Nachbestellungen im laufenden Quartal unmöglich mache.

Der zuständige Analyst von J.P. Morgan, Paul Coster, stufte die Aktie daraufhin auf "Market Performer" herunter. Seiner Ansicht nach wollte sich Palm durch die abgeblasene Akquisition eine Software-Plattform für den Firmenkundenmarkt verschaffen. Für Palm sei dies ein Schritt zurück, der Wettbewerbern neue Möglichkeiten eröffne.

Die Analysten von Lehman Brothers rechnen nun mit einem Verlust von 0,17 Dollar pro Aktie im laufenden Quartal, nachdem sie zuvor von 0,08 Dollar ausgegangen waren. Für das Geschäftsjahr 2002 erwarten sie nun einen Verlust von 0,17 Dollar. Zuvor hatten sie ein ausgeglichenes Ergebnis zu Grunde gelegt. Ihre Anlageempfehlung lautet dennoch "Strong Buy". Sie rechnen also damit, dass sich die Aktie um mindestens 15 Prozent besser als der Markt entwickelt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.