Broadvision Erwartungen für das 1. Quartal leicht übertroffen

Das US-Softwarehaus senkt die Prognose für das 2. Quartal: 15 Prozent der Belegschaft müssen gehen.

Redwood City - Das auch am Neuen Markt notierte US-Softwarehaus Broadvision hat im ersten Quartal 2001 hat einen Verlust von 14 Cents je Aktie erzielt und damit die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Allerdings wurden die Erwartungen in den letzten Monaten schon deutlich gesenkt. Analysten hatten ein Minus zwischen 14 und 16 Cents erwartet. Die Umsätze sind von 61 Millionen Dollar auf 91 Millionen Dollar gestiegen.

Der Ausblick für das zweite Quartal 2001 wurde gesenkt. Bei einem Umsatz von 80 bis 95 Millionen Dollar rechnet Chief Financial Officer Randy Bolten mit einem Verlust je Aktie von 0,10 bis 0,12 Dollar, erklärte er am Mittwoch nach US-Börsenschluss. Analysten waren von einem Fehlbetrag von 0,10 Dollar je Aktie ausgegangen.

Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen einen operativen Verlust von 0,25 bis 0,30 Dollar je Aktie. Der Umsatz soll zwischen 360 und 410 Millionen Dollar betragen, verglichen mit 414 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Finanzchef hoffe, dass Broadvision im vierten Quartal 2001 die Gewinnzone erreiche, sagte Bolten.

Zudem wurde bekannt gegeben, dass Broadvision rund 15 Prozent der Beschäftigten entlassen wird.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.