Lucent Höhere Verluste als erwartet

Der Netzwerkausrüster enttäuscht ebenso wie JDS Uniphase. Die gute Stimmung leidet nicht darunter.

Die US-Unternehmen Lucent Technologies und JDS Uniphase haben höhere Quartalsverluste ausgewiesen als erwartet. Die beiden US-Schwergewichte brachen zu Handelsbeginn am Dienstag in New York ein, konnten die positive Stimmung an den deutschen Aktienmärkten jedoch zunächst nicht trüben.

JDS streicht Stellen

Der US-Netzwerkausrüster Lucent Technologies hat am Dienstag für das zweite Quartal 2001 einen Proforma-Verlust je Aktie von 37 US-Cent aus dem operativen Geschäft nach einem Gewinn je Aktie von 16 US-Cent in der Vorjahresperiode ausgewiesen. Die von Thomson Financial/First Call befragten Analysten hatten einem Verlust je Aktie von 23 US-Cent erwartet.

Das Lucent-Ergebnis sei durch Schwierigkeiten des Partners WinStar Communications und Abschreibungen auf Aktienanlagen um 15 US-Cent je Aktie belastet worden, hieß es.

Der US-Glasfaserkomponentenhersteller JDS Uniphase hatte einen Verlust im dritten Quartal von 1,3 Milliarden Dollar oder 1,13 Dollar je Aktie ausgewiesen und zudem einen umfangreichen Stellenabbau angekündigt.

JDS Uniphase stellte einen Umstrukturierungsplan vor, wonach jährlich 250 Millionen Dollar an Kosten eingespart werden sollen. Das soll teilweise durch die Streichung von 5.000 Stellen erreicht werden. Die Umstrukturierung soll 375 bis 425 Millionen Dollar kosten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.