EM.TV Fristverlängerung beantragt

Der Filmrechtehändler kann die Frist für die Bekanntgabe der Geschäftszahlen nicht einhalten.

München - Das angeschlagene Medienunternehmen EM.TV & Merchandising will seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr nicht wie gesetzlich vorgeschrieben bis zum 31. März veröffentlichen. Deshalb hat es am Mittwoch bei der Deutschen Börse eine offizielle Anfrage für eine Fristverlängerung eingereicht, teilte eine Sprecherin des Medienkonzerns mit.

EM.TV habe auf Grund der Gegebenheiten der vergangenen Wochen eine "außerordentliche Ressourcenbindung" gehabt und schaffe es nicht, die Zahlen fristgerecht vorzulegen, begründete die Sprecherin die Anfrage. Sie rechne mit einer Fristverlängerung von maximal vier Wochen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.