Ce Consumer Senkt die Umsatzprognose

Der Chip-Broker gibt eine Umsatzwarnung heraus und hofft auf das zweite Halbjahr.

München - Als "gesichert" sei unter pessimistischen Vorgaben lediglich ein Umsatzwachstum auf mindestens 700 Millionen Mark anzusehen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Bisher hatte CE Consumer angekündigt, in diesem Jahr die Milliardengrenze zu überschreiten. Die Chancen, dass die Chip-Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte weltweit wieder anspringe, hätten sich allerdings zuletzt deutlich verbessert.

Die CE-Aktie gab gegen Mittag um mehr als sechs Prozent auf 7,9 Euro nach.

Ergebnis soll um 20 Prozent steigen

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von CE Consumer soll um mindestens 20 Prozent auf über 30 (2000: 24,8) Millionen Mark steigen. Eine genaue Gewinnprognose hatte das Unternehmen bisher nicht abgegeben. Ce-Chef Lejeune hatte in einem Interview mit Reuters im Februar lediglich mittelfristig eine Ebit-Marge von 7 Prozent in Aussicht gestellt. Nun rechnet CE Consumer mit einer Marge von 6 Prozent, die "mittelfristig" erreicht werden solle. 2000 hatte die Ebit-Marge bei 4,5 Prozent gelegen.

Ergebnis in 2000 mehr als verdreifacht

Nach den am Mittwoch vorgelegten endgültigen Zahlen für das Jahr 2000 hatte CE Consumer das Ebit nach Firmenwertabschreibungen auf 24,8 (1999: 8,2) Millionen Mark mehr als verdreifacht. Das Ergebnis lag um 0,5 Millionen Mark über den vorläufigen Zahlen vom Februar. Der Jahresüberschuss habe sich um 168 Prozent auf 11,2 Millionen Mark mehr als verdoppelt. Der Umsatz wuchs auf 555,8 (72,8) Millionen Mark und übertraf damit die Prognosen von 470 Millionen Mark

Divdende soll konstant bleiben

Grund für das kräftige Wachstum seien der immer größer werdende Markt für elektronische Bauelemente, Zuwächse im Kerngeschäft und die erstmalige Einbeziehung der amerikanischen IT-Handelstochter SND in die Bilanz gewesen. Die Dividende soll trotz der Steigerungsraten bei 0,10 Euro konstant gehalten werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.