US-Zinsen Chance auf schnelle Zinssenkung in den USA gesunken

Das US-Konsumentenvertrauen steigt und dämpft Hoffnungen auf eine schnelle Zinssenkung deutlich.

Washington - Der überraschende Anstieg des US-Verbrauchervertrauens-Index im März hat nach Einschätzung führender US-Analystenhäuser die Chancen auf eine außerordentliche Senkung der Leitzinsen durch die amerikanische Notenbank Federal Reserve verringert.

Damit sinke die Wahrscheinlichkeit, dass deren Offenmarktausschuss vor seiner nächsten regulären Sitzung am 15. Mai die Leitzinsen nochmals senken werde, sagte Chef-Ökonom Richard Rippe von der Investmentbank Prudential Securities am Dienstag. Die Fed hatte zuletzt am 20. März die Leitzinsen um 50 Basispunkte auf 5,0 Prozent ermäßigt.

Druck auf Alan Greenspan läßt nach

Der Druck auf die Fed habe mit den vorgelegten Konsumentenvertrauen-Daten deutlich nachgelassen. Weitere aggressive Schritte von Alan Greenspan seien somit kaum zu erwarten. Greenspan hatte bei den vergangenen Zinssenkungen in diesem Jahr immer wieder darauf hingewiesen, dass die Notenbank vor allem auf die Zuversicht der Konsumenten achten werde.

Verbrauchervertrauen stärker als erwartet

Der vom Conference Board ermittelte Index des Verbrauchervertrauens stieg im März erstmals wieder an, nachdem er zuvor in fünf folgenden Monaten gefallen war und sich zuletzt auf dem niedrigsten Stand seit Juni 1996 befand. Der Index lag mit 117 Punkten nicht nur deutlich über dem revidierten Februarwert von 109,2; sondern auch deutlich über den Konsensus-Schätzung der Wall-Street-Analysten, die 104 Punkte erwarteten hatten.

Nach Einschätzung von Sherry Cooper, Wirtschaftsexperte bei Nesbitt Burns, belegten die Daten eindeutig, dass sich die Abschwächung der Wirtschaft bisher vor allem auf das verarbeitende und herstellende Gewerbe erstrecke. Der Dienstleistungs- und Bausektor zeige indes bisher keine Verlangsamungserscheinungen.

US-Wirtschaft allerdings noch nicht stabilisiert

Prudential-Analyst Rippe wies allerdings darauf hin, dass die Daten nicht überinterpretiert werden sollten. Noch sei die Wirtschaft nicht stabilisiert. Deshalb werde die Notenbank im Laufe des Jahres die Zinsen auch weiter senken, sagte Rippe. Solange die Industrie angeschlagen sei und es Rezessionsgefahren gebe, werde Greenspan die Zinsschraube lockern und frisches Kapital der Wirtschaft zu Verfügung stellen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.