Neuemissionen Guten Mutes

Sturm an der Börse: Die an den Markt drängenden Neulinge wagen sich trotzdem hinaus.

Frankfurt - Trotz des schlechten Marktumfeldes halten die in Deutschland an die Börse strebenden Unternehmen weiter an ihren Plänen fest. Derzeit befinden sich die Aktien von drei Unternehmen in der Zeichnungsfrist, weitere vier Gesellschaften haben bislang für die nächsten Wochen einen festen Termin für den Gang auf das Parkett genannt.

Der Neue-Markt-Index Nemax50 und der Deutsche Aktienindex fielen am Donnerstag auf neue Tiefstände. Bei den Börsenkandidaten oder ihren Konsortialbanken hieß es ohne Ausnahme, es gebe trotz der Marktschwäche keinen Anlass, die Pläne zu verschieben.

Enro: Neue Energie für den schwachen Markt?

Enro, ein Spezialist für ökologische Energiewirtschaft, der zum 9. April an das Kleinwertesegment der Deutsche Börse Smax strebt, hält nach Angaben der Konsortialbank Lang & Schwarz weiter Kurs auf die Börse. "Die Enro-Aktie kommt zu einem attraktiven Preis, daher sehen wir keinen Anlass, die Pläne zu revidieren", sagte Stephan Cerny von Lang & Schwarz. Die Branche regenerative Energien sei von den Problemen anderer Unternehmen nicht betroffen. Enro befinde sich in einem "absoluten Wachstumsumfeld."

Nordex: Keine Angst vor Gegenwind

Der Windkraftanlagenhersteller Nordex hält ebenfalls weiter an seinen Börsenplänen fest. Das an den Neuen Markt strebende Unternehmen bleibt auch bei seinem Emissionstermin 2. April.

Das an das Wachstumssegment strebende Medizintechnik- Unternehmens Pulsion will ebenfalls dem rauen Wetter an der Börse trotzen. Die Aktie soll am 28. März erstmals gehandelt werden.

Mit dem an den Smax strebenden IT-Dienstleister Triplan bleibt neben Nordex und Pulsion auch das dritte Unternehmen bei seinen Börsengangsplänen, dessen Aktien derzeit gezeichnet werden können. Man sehe keinen Grund, den Börsengang zu verschieben, sagte ein Triplan-Sprecher.

"Müller - Die lila Logistik AG" sieht den Schritt an den Kapitalmarkt nach eigenen Angaben als mittel- und langfristig angelegtes Projekt. Man halte an dem Plan fest, zum 5. April an den Neuen Markt zu gehen, sagte Sprecher Marcus Hepp.

Vertrauen auf Boombranche

Auch der Anbieter von Systemen zur Erzeugung erneuerbarer Energie, Conergy, ist optimistisch. "Wir sehen keinen Grund, den Börsengang zu verschieben, da wir uns in einer Boombranche befinden", sagte ein Sprecher. Öko-Aktien seien bislang an der Börse gut gelaufen. Das Unternehmen will am 9. April an den Smax gehen.

Die farmatic biotech energy AG, deren Aktien am 9. April am Neuen Markt ihr Debüt geben sollen, sieht keinen Grund, ihre Pläne zu ändern. Von den drei bislang im März an die Börse gegangenen Unternehmen notiert lediglich der Smax-Wert Agiplan mit 5,55 Euro leicht über dem Ausgabepreis, der 5,50 Euro betragen hatte.

Die beiden Emissionen am Neuen Markt, LS Telcom und OHB Teledata, lagen dagegen am Donnerstagmittag um knapp ein Drittel unter den jeweiligen Ausgabepreisen.