3com Verlust höher als erwartet

Der Netzwerkausrüster hat seinen Verlust verdoppelt. Die Aktie stürzt nachbörslich ab.

Santa Clara - Das amerikanische Unternehmen 3com hat nachbörslich eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Demnach wird der operative Verlust im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs doppelt so hoch ausfallen wie erwartet. Laut Prognose sollte der Fehlbetrag bei maximal 100 Millionen Dollar liegen, nun geht das Management von etwa 230 Millionen Dollar aus. Die Umsatzschätzung liegt bei etwa 640 Millionen Dollar und damit mehr als zehn Prozent unter Plan.

Das Unternehmen hatte erst kürzlich drastische Einsparmaßnahmen beschlossen. Unter anderem ist geplant, von 9200 Stellen etwa 1200 abzubauen. Angesichts der sich abschwächenden Konjunktur sei dieser Schritt unumgänglich gewesen, sagte ein Sprecher. 3com hatte im vergangenen Jahr Teile seines Tochterunternehmens Palm an der Börse verkauft und war danach durch deutliche Gewinn-Einbrüche aufgefallen.

Die Aktie, die zum Handelsende hin noch leicht zugelegt hatte, brach nachbörslich stark ein. Gegen 18.15 Uhr New Yorker Zeit (0.15 Uhr MEZ am Donnerstag) wurde das Papier mit einem Abschlag von über 12 Prozent gehandelt. Damit ist die Aktie seit Anfang letzten Jahres um ca. 90 Prozent gefallen und hat in dieser Zeit fast 60 Milliarden Mark an Börsenwert verloren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.