Gateway Erneut verrechnet

Sechs Wochen nach einer Gewinnwarnung schockt der Computerbauer erneut mit revidierten Zahlen.

San Diego - Gateway hat davor gewarnt, dass eine Sonderbelastung von 150 Millionen bis 275 Millionen Dollar die Gewinne im ersten Quartal reduzieren werde. Wie das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte, werde der PC-Direktverkäufer trotzdem im ersten Quartal die Gewinnzone im operativen Geschäft erreichen. Allerdings würden die Q1-Umsätze unter denen des Vorjahres liegen.

Zudem plane das Unternehmen Werksschließungen und einige Märkte in Übersee nicht mehr zu bedienen. Laut Aussagen von CEO Ted Waitt werde Gateway in der zweiten Jahreshälfte 2001 wieder profitabel sein. Analysten hatten ein Gewinn je Aktie von 17 US-Cent erwartet.

Desweiteren müsste Gateway seine Bilanzdaten für 2000 revidieren. Unter anderem aufgrund verschiedener Investments in Technologie-Unternehmen und einer daraus resultierenden Belastung von 75 Millionen Dollar reduzierte der PC-Direktverkäufer seinen Nettogewinn für das vierte Quartal um 22 US-Cent je Aktie.

Als Ergebnis dieser Änderungen veröffentlichte Gateway für 2000 einen Nettogewinn von 241,5 Millionen Dollar bei Umsätzen von 9,6 Milliarden Dollar.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.