Analysten Empfehlungen am Vormittag

Trinkaus & Burkhardt sieht in Rheinmetall einen Kauf. Metro und Coca Cola werden herabgestuft.

HSBC Trinkaus & Burkhardt empfiehlt die Vorzugs-Aktie von Rheinmetall (703 003) weiterhin zum Kauf. Der Einstieg Guy Wiser-Prattes wird von den Analysten als positiv bewertet. Der US-Investor könne weitere Kursfantasie entfachen. Noch müsse allerdings abgewartet werden, ob sich Wiser-Pratte genügend Verbündete schaffen könne – vor allem im Hinblick auf den Großaktionär Röchling.

Derzeit scheinen besonders die Vorzüge interessant. Das Kursziel wurde von 12,50 Euro auf 15 Euro (aktuell 10,20 Euro) angehoben. Das Kursziel für die Stammaktien (703 000) sei von 8,60 Euro auf elf Euro (aktuell 14 Euro) angehoben worden.

(Chart, Vz.)

Metro: Fairer Wert erreicht / "Halten" (M.M. Warburg)

Die Analysten von M.M. Warburg haben die Aktien des Handelskonzerns Metro (725 750) von "Kaufen" auf "Halten" heruntergestuft. Die Aktie habe nach den kräftigen Kurssteigerungen seit Mitte 2000 mittlerweile einen fairen Wert erreicht. Außerdem blieben die Extra- und Praktikermärkte weiterhin die Sorgenkinder des Konzerns.

Die Extra-Verbrauchermärkte und die Baumarktkette Praktiker werden nach Ansicht der Experten in den kommenden zwei Jahren "mit einem sehr schwierigen Marktumfeld konfrontiert sein". Für die Extra-Märkte erwarten sie im laufenden Jahr Umsatzeinbußen von einem Prozent bei einem leicht verbesserten, aber dennoch negativen Ergebnis. Bei den Praktiker-Märkten rechnen die Fachleute bis 2002 mit geringen Umsatzzuwächsen. Das Unternehmen werde zwar im europäischen Ausland expandieren, jedoch im Inland stagnieren.

Deutlich besser sehe es im Bereich der Elektronikmärkte aus. Saturn und Media-Markt entwickeln sich nach Ansicht der Experten immer stärker zur zweiten tragenden Säule des Konzerns. Im abgelaufenen Jahr gehen sie von einem Umsatzanstieg von 26 Prozent auf 15,1 Milliarden Mark aus. Für die kommenden Jahre erwarten die Analysten Zuwächse von rund 15 Prozent jährlich. Wegen der starken Stellung von Media-Markt und Saturn in Deutschland sowie in weiteren europäischen Märkten halten sie ein Erreichen der Zielrendite von fünf Prozent in 2002 für möglich.

Insgesamt erwarten die Analysten für den Metro-Konzern in den kommenden zwei Jahren Umsatzzuwächse zwischen sechs und sieben Prozent. Außerdem soll das operative Ergebnis "deutlich" wachsen. Diese Entwicklung werde durch einen leichten Rückgang der Steuerbelastung sowie durch den Rückgang der Nettoverschuldung unterstützt.

(Chart)

Coca Cola: Von der Empfehlungsliste genommen / "Outperformer" (Goldman Sachs)

Goldman Sachs hat den Getränkeriesen Coca Cola (850 663) von seiner Empfehlungsliste ("Recommended List") genommen. Die Aktie wird nunmehr nur noch als "Outperformer" angesehen. Die Analysten haben auch ihre Gewinnprognosen reduziert. Für das laufende Jahr gehen die Experten nur noch von einem Gewinn je Aktie von 1,6 Dollar aus. Zuvor waren 1,71 Dollar erwartet worden.

Die geplante Marketingoffensive von Coca Cola mit Procter & Gamble wird von den Analysten positiv bewertet. Allerdings seien die angestrebten Wachstumsraten nicht ohne weitere Investitionen zu erreichen.

(Chart)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.