Motorola Gewinnwarnung: Aktie bricht ein

Nach Sun Microsystems gibt nun auch der Mobiltelefon- und Chiphersteller eine Gewinnwarnung heraus.

Schaumburg - In den USA ziehen weitere dunkle Wolken auf, die für ein Kursgewitter sorgen. Erst die Gewinnwarnung des Chip-Herstellers Sun. Dann kündigt Motorola am Freitag kurz vor US-Börsenbeginn an, dass dem Konzern im ersten Quartal Verluste drohen.

Motorola teilte zur Begründung mit, dies sei auf eine deutliche Abschwächung der Auftragseingänge in allen Geschäftsbereichen zurückzuführen. Die Motorola-Aktie lag nach der Ankündigung im vorbörslichen Handel deutlich im Minus und gab in Frankfurt ebenfalls deutlich nach. Die Gewinnwarnung sorgte auch bei den Papieren von Mitbewerbern und im gesamten Hightech-Bereich für starke Kursverluste.

Der weltweit zweitgrößte Handy-Produzent hatte bereits im Januar gewarnt, dass die Ergebnisse im ersten Quartal leiden würden. Halte diese Tendenz an, erwarte Motorola für das Anfangsquartal sogar einen operativen Verlust, hieß es nun am Freitag.

Europas Börsen schwer angeschlagen

An den europäischen Börsen verbilligten sich Siemens zwischenzeitlich um fast fünf Prozent, Nokia um 1,60 Euro auf 23,80 Euro, Ericsson um 4,50 Euro auf 76,50 Euro und Alcatel um knapp acht Prozent auf 42,35 Euro.

"Es ist ein Chaos hier, wirklich überhaupt nicht schön", kommentierte ein europäischer Aktienhändler die Situation. Im Hightech- und Telekommunikationsbereich sei die Stimmung auf dem Nullpunkt: "Die Leute wissen nicht, was sie mit diesen Aktien machen sollen", fügte der Händler hinzu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.