Nestlé Das schmeckt dem Anleger

Der Lebensmittelkonzern hat die Ergebnis-Prognosen übertroffen. Die Aktie legt leicht zu.

Zürich - Die Aktien des Lebensmittelskonzerns Nestlé haben nach der Bekanntgabe guter Geschäftszahlen fester tendiert. Am Freitag hatte Nestlé bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2000 ein internes Realwachstum von 4,4 Prozent erzielt hatte. Analysten hatten mit vier Prozent gerechnet. Der Titel legte am Vormittag etwa ein Prozent zu.

Ein Aktienhändler von der Zürcher Kantonalbank sagte, Nestlé hätte die Bank-Prognose zu Reingewinn und Betriebsgewinn leicht unterschritten. Das interne Realwachstum liege jedoch deutlich über den Schätzungen. Allein im vierten Quartal stieg das interne Realwachstum um fünf Prozent, teilte der Konzern mit.

Osteuropa, Asien, Lateinamerika sowie die Pharmasparte Alcon hätten besonders zu dem Wachstum beigetragen. Seinen Betriebsgewinn habe Nestlé im Geschäftsjahr 2000 um 16,1 Prozent auf 9,186 Milliarden Schweizer Franken steigern können. Der Reingewinn habe um 22,0 Prozent auf 5,763 Milliarden Schweizer Franken, der Gewinn pro Aktie um 22,1 Prozent auf 149,1 Schweizer Franken zugenommen, hieß es.

Der Umsatz sei in der entsprechenden Periode um 9,1 Prozent auf 81,422 Milliarden Schweizer Franken gestiegen. Nestlé will die Dividende pro Aktie auf 55 Schweizer Franken erhöhen und plant zudem einen Split der Aktien im Verhältnis 1 zu 10. Für das Jahr 2001 erwartet Nestlé eine "positive" Entwicklung bzw. "unter Vorbehalt größerer unvorgesehener Ereignisse" einen "höheren" Umsatz und Gewinn.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.