Euro Die neuen Münzen und Scheine zum Anklicken

Hamburg - Am 1. Januar 2002 wird in elf europäischen Staaten neues Geld eingeführt. Egal ob in Portugal oder in Finnland - überall kann man mit den gleichen Münzen und Scheinen bezahlen. Die nationalen Währungen werden ein paar Monate später in Geschäften nicht mehr angenommen.

Damit es aber nicht gar so eintönig wird in Europa, hat jedes Land eigene Rückseiten der Münzen entworfen. Das heißt, in unseren Portemonnais werden belgische, französische und deutsche Euros und Cents durcheinanderklimpern.

Die Scheine sind hingegen alle gleich. Auf deren Rückseite ist eine Brücke abgebildet, um die Verbundenheit der Mitgliedsländer zu symbolisieren. Die Brücken durchlaufen alle Epochen der Baukunst: So ist beispielsweise auf dem Fünf-Euro-Schein eine romanische und auf dem Hundert-Euro-Schein eine barocke Brücke abgebildet. Mit der Vorderseite verhält es sich ähnlich, nur sieht man statt der Brücke ein Fenster.

Die neuen Münzen und Scheine der elf Teilnehmer der Europäischen Währungsunion:

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.