Börse Anleger hielten sich zurück

Der Dax litt am Dienstag unter Gewinnmitnahmen. Am Neuen Markt machte sich gute Stimmung breit.

Die deutschen Aktienmärkte haben am Dienstag einen lustlosen Handel erlebt. Der Dax gab um 0,72 Prozent auf 6733 Zähler nach. Am Neuen Markt notierte der Nemax-50 mit einem kleinen Plus von 0,08 Prozent auf 3489 Punkte nahezu unverändert. Der M-Dax fiel um 0,51 Prozent auf 4742 Punkte.

Anleger blickten gespannt nach Washington

In gespannter Erwartung des Urteils des Obersten Gerichtshofes in Washington hielten sich auch die Anleger in den Vereinigten Staaten zurück. Der Dow Jones notierte zum Handelsschluss in Deutschland mit plus 0,6 Prozent auf 10.795 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq stand mit zwei Prozent auf 2953 Punkte im Minus.

Gewinnmitnahmen bei Epcos und Bayer

Im Vorfeld einer möglichen Entscheidung über den künftigen US-Präsidenten hätten verunsicherte Anleger Gewinne mitgenommen, sagten Händler. Gewinne wurden nach Händlerangaben vor allem im Technologiesektor realisiert.

Die Papiere von Epcos büßten 4,17 Prozent auf 112,50 Euro ein. SAP unterbrachen ihren Erholungskurs und gaben 2,32 Prozent auf 185,40 Euro ab. Zeitweise angeführt wurde die Liste der Verlierer von den Papieren des Leverkusener Chemie-und Pharmakonzern Bayer, die 3,96 Prozent tiefer schlossen. Das Papier sei nach den Kursgewinnen der Vortage von zahlreichen Gewinnmitnahmen belastet gewesen, sagten Händler.

BASF verliert im Vorfeld wichtiger Entscheidungen

Ebenfalls schwach präsentierte sich die Aktie von BASF mit einem Abschlag von 2,5 Prozent auf 45,80 Euro. Der Aufsichtsrat des Chemie- und Pharmakonzerns entscheidet nach Angaben aus dem Gremium nahe stehenden Kreisen am Donnerstag über einen Verkauf der Pharma-Tochter Knoll. Inoffizielle Vorgespräche mit dem amerikanischen Pharma-Konzern Eli Lilly seien weit fortgeschritten. BASF gehe von einem geschätzten Verkaufswert von etwa 14 bis 16 Milliarden Mark aus.

In der Branche wird seit langem darüber spekuliert, BASF könnte sein relativ kleines Pharma-Geschäft abstoßen und sich auf die Chemie konzentrieren.

DaimlerChrysler und Deutsche Telekom legen zu

Erneute Kurszuwächse verbuchten dagegen die Aktien der Deutschen Telekom. Die T-Aktie verteuerte sich 1,6 Prozent auf 40,25 Euro, was Händlern zufolge auf das große Erholungspotenzial der Aktie zurückzuführen sei. Zudem würden ein weiteres Mal die Äußerungen von Telekom-Chef Ron Sommer zur Osteuropastrategie honoriert.

Verteuern konnten sich ferner die Aktien des Autobauers DaimlerChrysler. Es befinde sich ein großer US-Käufer im Markt, sagte ein Händler. Das Papier schloss als Kursgewinner im Dax 2,55 Prozent höher.

Lufthansa profitiert von Expansionsplänen

Der Aktienkurs der Deutschen Lufthansa ist am Dienstag von dem angekündigten Einstieg der Fluglinie beim Kooperationspartner Thai Airways beflügelt worden. Das Papier stieg um zwei Prozent auf 25,50 Euro. Vorstandschef Jürgen Weber habe bei einem Treffen in Bangkok seine Absicht bekräftigt, zehn Prozent an Thai erwerben zu wollen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Gute Stimmung am Neuen Markt

Die Aktienwerte am Neuen Markt haben am Dienstag ihre Tagesgewinne im Sog einer am Abend (MEZ) deutlich negativ tendierenden US-Technologiebörse abgegeben. Gleichwohl deuteten die Zugewinne im Handelsverlauf auf eine gute Stimmung am Neuen Markt hin, sagten Händler.

Nach den erheblichen Kursrückschlägen in den vergangen Wochen bemerke man eine deutliche Erholung bei vielen Werten, erklärte ein Börsianer. "Viele denken, sie sollten lieber jetzt dabei sein, als möglicherweise erst im Januar bei hohen Kursen einzusteigen."

Tiscon infosystems steigern sich um 40 Prozent

Die Aktien der Tiscon infosystems standen ganz oben auf der Kursgewinnerliste. Händler sagten, die Aktie sei auf Grund von Käufen eines institutionellen Anlegers kräftig nach oben geschossen. Die Titel des Dienstleisters für Informationstechnologie stiegen um 40,72 Prozent auf 23,50 Euro.

"Eine größere Addresse versucht, mit wenigen Käufen den Kurs der Aktien hoch zu treiben", sagte ein Händler. Fundamental sei dieser starke Anstieg der Aktien nach der Absenkung der Planzahlen des Unternehmens für die kommenden Jahre vor kurzem nicht erklärbar.

Gericom profitiert von guten Prognosen

Weiter im Aufwind waren die Titel des Linzer Notebook-Vertreibers Gericom mit einem Plus von 22,84 Prozent auf 25,55 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, seine Umsatz- und Ergebnisplanungen für das Jahr 2000 weit zu übertreffen.

Skepsis bei Valor - Aktie verliert 23 Prozent

Die Kursverlierer wurden von den Aktien des Software-Anbieters Valor Computerized Systems mit deutlichem Abstand angeführt. Valor hatte am Morgen bekannt gegeben, dass sie ihre Profitabilität kurz- und mittelfristig durch einen schwachen Markt in den USA und in Japan beeinträchtigt sehe. Die Aktie verlor 23 Prozent auf 3,22 Euro.

Euro unter der Marke von 88 Cent

Zuletzt wurde die Währung bei 0,8787 Dollar umgesetzt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro auf 0,8782 (Montag: 0,8804) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,2271 (2,2215) Mark.

Der Rentenmarktindex Rex notierte unverändert mit 111,49 Punkten. Der Bund Future fiel um 0,1 Prozent auf auf 107,53 Punkte. Die Umlaufrendite wurde von der Deutschen Bundesbank mit 5,00 Prozent unverändert zum Vortag ermittelt.