Tourismus Mehr Übernachtungen

Für Hoteliers und Pensionswirte in Deutschland scheint das Tal durchschritten.

Wiesbaden - Für 1998 zeichnet sich ein Plus von rund zwei Prozent bei den Übernachtungen in Betrieben mit mehr als neun Betten ab. Das geht aus den vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts hervor.

Ein Grund sei, daß die drastischen Rückgänge des Vorjahres in den Kurbetrieben gestoppt werden konnten, hieß es aus der Behörde. Gleichzeitig hätten Gäste aus dem Ausland und Geschäftsreisende mehr Nächte in deutschen Hotelbetten verbracht. Die Entwicklung in den Großstädten sei dabei deutlich besser verlaufen als auf dem Land. Dies liege einerseits an der Zunahme bei den Dienstreisen, andererseits am immer beliebter werdenden Städtetourismus.

Die Betriebe in Ostdeutschland verbuchten deutlich höhere Zuwächse als die in den alten Ländern. Dort lag das Übernachtungsplus bei hochgerechnet sechs Prozent, in den alten Bundesländern bei 1,2 Prozent. In den neuen Ländern profitieren vor allem Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen von dem Aufwärtstrend.

Im vergangenen Jahr hatte es wegen der Einbrüche in den Kurbädern einen Übernachtungsrückgang von 4,3 Prozent gegeben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.