Börse heute Deutsche Aktien schwach

Der Markt bleibt angeschlagen. Der Dax gibt nach. SAP-Titel leiden unter Gerüchten

Gegen elf Uhr notiert der Dax mit 0,60 Prozent bei 6473 Punkten im Minus. Der M-Dax büßt gegenwärtig knapp ein Prozent auf 4600 Zähler ein.

DaimlerChrysler gewinnt wieder an Fahrt

Mit Zuwächsen von 4,38 Prozent auf 47,65 Euro führen die Papiere von DaimlerChryler die Liste der Gewinner an. Leichte Zuwächse verzeichnen ebenso die Papiere von Preussag (plus 0,99 Prozent auf 38,82 Euro) und Bayer (plus 0,59 Prozent auf 51,27 Euro).

SAP leidet unter Gerüchten

Deutliche Kursverluste müssen hingegen SAP hinnehmen. Der Titel verliert 2,89 Prozent auf 157,80 Euro. Die Verluste von SAP führte ein Händler von ABN Amro auf Gerüchte zurück, US-Chiphersteller Intel werde eine Gewinnwarnung ausgeben.

Darüber hinaus habe auch die Schwäche des Neuen Marktes auf den Technologiewerten gelastet, sagte Dieter Lügering, Händler bei der Berenberg Bank: "Da wird momentan vieles in einen Topf geworfen. Es fehlen bei diesen Werte einfach die Käufer".

Siemens notierten um 0,92 Prozent leichter bei 134,95 Euro. Epcos konnten dagegen ein Plus von 0,93 Prozent auf 95,58 Euro verbuchen.

Schwarzer Montag für Fresenius

Einen schwarzen Montag erlitten die Aktien von Fresenius Medical Care mit minus 3,25 Prozent bei 84,80 Euro. Fresenius Medical Care waren bereits am Freitag mit deutlichen Verlusten als Dax-Verlierer aus dem Handel gegangen. "Die Aktie hat so ziemlich alle charttechnischen Marken nach unten durchbrochen", sagte Lügering. Zudem leide der Wert auch unter dem etwas schwächeren Dollar. Die US-Valuta lastete auch auf Schering. Der Wert verlor zuletzt 1,36 Prozent auf 59,39 Zähler.

Deutsche Bank gliedert ihren Konzern neu

Die Deutsche Bank teilte am Montag vor Börseneröffnung mit, sie wolle ihre Konzernstruktur ab Februar 2001 neu gliedern. Dabei werde sie das Institut in die beiden Gruppen "Unternehmen & Institutionelle Kunden" sowie "Asset Management & Privatkunden" gliedern. Mit der Neugliederung würden die Voraussetzungen für weiteres erfolgreiches Wachstum geschaffen, hieß es.

Die jeweiligen Verantwortlichkeiten aller Vorstandsmitglieder würden durch die Neustrukturierung nicht berührt. Zum Geschäftsjahr 2000 hieß es, die Bank habe in allen Geschäftsbereichen erfolgreich gearbeitet.

Das Papier der Detuschen Bank notierte zuletzt mit rund einem Prozent auf 84,60 Euro im Minus.