Linos Starkes Wachstum in den USA

Der Anbieter optischer Technologien hat seine Umsatzerwartungen übertroffen. An der Börse konnten die Zahlen jedoch nicht überzeugen. Die Aktie fällt.

Göttingen - Linos hat in den ersten neun Monaten 2000 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahreszeit um rund 25 Prozent auf 123,3 Millionen Mark gesteigert. Das teilte der Anbieter von Lichttechnik am Dienstag in Göttingen mit.

Der Gewinn nach Steuern wurde auf rund drei Millionen Mark (Vorjahr 0,1 Millionen Mark) verbessert.

Die vorgelegten Zahlen haben Anleger nicht überzeugen können. Im frühen Handel verlor die Aktie annähernd fünf Prozent. Linos ist erst seit September am Neuen Markt notiert.

Starkes Wachstum in den USA

Regional wurde mit rund 41 Prozent die höchste Steigerungsrate in den Vereinigten Staaten erzielt. Der Anteil des US-Geschäftes am Gesamtumsatz erhöhte sich damit auf rund 15,1 Prozent (Vorjahr 13,4).

Die Umsätze in Europa stiegen um 33,3 Prozent, in Deutschland um 30,3 Prozent. Bei Fortsetzung dieser Entwicklung dürfte das für das Gesamtjahr geplante Umsatzplus von zwölf Prozent deutlich übertroffen werden, hieß es.

Linos entstand 1996 aus der Verschmelzung mehrerer Unternehmen und zählt zu den führenden Anbietern optischer Technologien für High- Tech-Branchen wie die Computer- und Telekommunikation oder Gentechnologie.