Eichborn-Verlag Auf dem Weg zum Medienunternehmen

Der Verlag gründet eine Agentur für Verfilmungsrechte und wandelt sich allmählich zu einem Medienunternehmen.

Frankfurt am Main - Der Frankfurter Eichborn-Verlag und die Münchner Agentur Above The Line haben unter dem Namen ATL Books GmbH eine gemeinsame Agentur für Verfilmungsrechte gegründet. Damit habe Eichborn einen weiteren Schritt vom Buchverlag zum Medienunternehmen gemacht, teilte das Unternehmen mit.

Mehr Bücher sollen als Film herauskommen

Ziel des neuen Unternehmens sei es, die Buchinhalte von Eichborn auf ihre Verfilmbarkeit zu überprüfen und entsprechend aufzubereiten. Neben Kino und Fernsehen kämen dabei auch Videos und die Vermarktung im Internet in Betracht. Eichborn hat bereits Buchvorlagen verfilmt, darunter "Das kleine Arschloch" von Walter Moers und "Der Campus" von Dietrich Schwanitz.

Die vor zwölf Jahren gegründete Agentur Above The Line vertritt mehr als 100 namhafte Drehbuchautoren, Regisseure und Schauspieler.

Eichborn hat nach eigenen Angaben das dritte Quartal mit einem leichten Plus gegenüber dem Vorjahr abgeschlossen: Der Umsatz stieg um 0,7 Prozent auf 13,2 Millionen Euro, das Quartalsergebnis verfünffachte sich auf 269.000 Euro. Der Börsengang und gestiegene Personalkosten wegen Neueinstellungen haben jedoch ein großes Loch in die Kasse gerissen, so dass das Ergebnis der ersten neun Monate 2000 negativ ist. Eichborn verbuchte danach ein Minus von 667.000 Euro.