Karstadt Quelle Erwartungen von Analysten übertroffen

Der Warenhaus- und Versandhauskonzern hat seine Verluste deutlich reduzieren können.

Essen - Karstadt Quelle hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Verlust vor Steuern von 138,9 Millionen Mark hinnehmen müssen. Wie das Unternehmen am Montag in Essen mitteilte, lag der Verlust im entsprechenden Vorjahreszeitraum noch bei 356,9 Millionen Mark.

Damit hat der Warenhaus-Konzern die eigenen Erwartungen und die Prognosen von Analysten übertroffen.

Der Umsatz legte im Berichtszeitraum von 19,945 Milliarden Mark um 4,9 Prozent auf 20,917 Milliarden Mark leicht zu.

Wie das Unternehmen am Montag weiter berichtete, wurde das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) sogar um 61 Prozent auf minus 138,9 Millionen Mark verbessert. Gründe seien eine günstigere Handelsspanne und konsequente Kostenkontrolle beim Personal.

Falls die Kauflust der Kunden im entscheidenden vierten Quartal nicht nachlasse, rechnet KarstadtQuelle für das Gesamtjahr mit einer Steigerung des Gewinns vor Steuern um 15 Prozent. Im Vorjahr hatte der Handelskonzern 441 Millionen Mark vor Steuern verdient.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.