Börse heute Aktienmärkte im Abwärtssog der Nasdaq

Die deutschen Aktien notieren weiter im tiefroten Bereich. Als einziger Lichtblick am dunklen Börsenhimmel sind Lufthansa und RWE zu nennen. SAP führen weiter die Verliererliste an.

Frankfurt am Main - Der Dax büßte bis 17.50 Uhr 2,48 Prozent auf 6512 Punkte ein. Am Neuen Markt markierte der Nemax-50 immer wieder neue Jahrestiefstände. Das Börsenbarometer für Wachstumswerte verlor zuletzt knapp neun Prozent auf 3149 Zähler. Der M-Dax gab 2,62 Prozent auf 4658 Punkte nach. "Der Markt atmet wieder mal mit der Nasdaq", hieß es an einem Frankfurter Händlertisch.

Unterdessen notierte der Dow Jones mit minus 0,8 Prozent auf 10.407 Zähler. Die Nasdaq gab zuletzt 3,7 Prozent auf 2764 Punkte nach.

Lufthansa unter den wenigen Gewinnern

Zu den wenigen Gewinnern im Dax gehörten Lufthansa mit einem Plus von 1,29 Prozent auf 25 Euro. Lufthansa-Chef Jürgen Weber hat in einem Interview angekündigt durch den verstärkten Einsatz des Internets erehblich Kosten einzusparen. RWE führten die kurze Gewinnerliste mit Zuwächsen von zuletzt 2,36 Prozent auf 48,50 Euro an. Das Papier profitiert von einer Kaufempfehlung von Sal. Oppenheim. Die Investmentbank hält das Papier für unterbewertet. Zudem profitiere die Aktie von den guten Quartalszahlen.

MAN-Zahlen überzeugen die Anleger nicht

Nach Vorlage der Unternehmenszahlen gab das Papier des Nutzfahrzeugherstellers MAN zunächst um 3,71 Prozent auf 30,40 Euro nach, konnte sich zum Abend aber wieder berappeln. Zuletzt notierte der Wert mit minus 1,17 Prozent bei 31,20 Euro.

Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich zwar um 19 Prozent auf 75 Millionen. Analysten hatten aber zuvor ein Quartalsergebnis vor Steuern von 80 bis 125 Millionen Euro vorausgesagt. "Wir empfehlen den Anlegern, sich von den Zahlen dieses ersten Quartals nicht irritieren zu lassen", sagte Thilo Müller von der BHF-Bank am Mittwoch.

Epcos: Gute Zahlen, doch der Kurs fällt

Auch der Hersteller elektronischer Bauelemente Epcos legte Geschäftszahlen vor. Die Aktie schwankte danach zwischen Plus und Minus und gab zuletzt 0,54 Prozent auf 89,10 Euro nach.

"Das, was ich gesehen habe, gefällt mir gut", sagte Analyst Michael Bahlmann von M.M. Warburg Investment Research. Umsätze und Ergebnisse lägen über den Schätzungen vieler Experten. Auch der Ausblick für das kommende Jahr sei hervorragend: Epcos habe seine Umsatzprognosen bestätigt. Die Schwankungen im Titel führte Bahlmann auf die allgemeine Schwäche an den Aktienmärkten zurück.

SAP und Infineon mit starken Verlusten

Zu den größten Verlierern im Dax gehören SAP. Die Papiere der Softwarschmiede gaben zuletzt knapp neun Prozent auf 174 Euro nach. Zwischzetilich hatte sich die Titel nur noch knapp über dem Jahrestief von 168,37 Euro bewegt.

Die Papiere der Konzernmutter Siemens verloren 1,96 Prozent auf 126,70 Euro. Infineon gaben 6,42 Prozent auf 42,89 Euro nach. Börsianer sahen die Kursverluste der Walldorfer als Reaktion auf die Nachricht des amerikanischen Telekomausrüsters Lucent Technologies, die am Vortag einen möglichen Fehler bei der Umsatzberechnung im vierten Quartal berichteten.

Auch die Börsen in Paris und London notieren schwach

Die Börsen in Paris und London zeigten sich im Einklang mit den europäischen Pendants leichter. In Paris fiel der EuroStoxx 50 um 2,23 Prozent auf 4784 Punkte.

Euro über der Marke von 84 Cent

Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro auf 0,8429 (Dienstag: 0,8474) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,3204 (2,3080) Mark. In Frankfurt wurde die Gemeinschaftswährung zuletzt mit 0,8423 Dollar gehandelt. Der Dollar kostete 2,3222 Mark.

Der Rentenmarkt in Frankfurt präsentierte sich freundlich. Der Bund-Future kletterte um 0,3 Prozent auf 106,17 Punkte, während der Rentenindex Rex um 0,2 Prozent auf 110,63 Zählern stieg. Die Deutsche Bundesbank stellte am Mittwoch die Umlaufrendite mit 5,18 Prozent (Dienstag: 5,20 Prozent) fest.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.