DaimlerChrysler Kronprinz und Feuerwehrmann

Wann immer über einen möglichen Nachfolger von Konzernchef Jürgen Schrempp gesprochen wird, fällt auch der Name Dieter Zetsche. Der 47-jährige neue Chrysler-Chef gilt als Kronprinz des Gesamtunternehmens.

Stuttgart - Nun muss er sich aber erst einmal als Feuerwehrmann bewähren und die die Brände bei der Chrysler Group löschen.

Zetsche wurde 1953 in Istanbul geboren und kam als Ingenieur 1976 zur damaligen Daimler-Benz AG. Auf seinen Auslandsstationen wird sein Erfolg beim amerikanischen Lkw-Bauer Freightliner hervorgehoben, dessen Präsident er 1991 wurde.

Als Schrempp an die Spitze von Daimler-Benz aufstieg, rückte Zetsche, dessen markanter Schnauzbart branchenbekannt ist, als Vertriebschef in den Vorstand auf. Diese Position behielt er auch bei der Fusion von Daimler-Benz und Chrysler im Jahr 1998.

Als Schrempp ein Vorstandsrevirement vornahm, übernahm Zetsche im vergangenen Sommer die Verantwortung für das Nutzfahrzeuggeschäft, das sich im Konzern gut entwickelt hatte.

In den vergangenen Jahren musste Zetsche nicht nur das geplante große Joint Venture in China voranbringen, das er eigentlich noch in diesem Jahr verkünden wollte.

Auch die Auswirkungen der riesigen Absatzprobleme bei schweren Lkw auf dem US-Markt, die für die DaimlerChrysler-Marke Freightliner massive Probleme bringt, versuchte er in den Griff zu bekommen. Dabei müssen auch viele Freightliner-Arbeiter um ihren Job bangen.

Ähnlich schwer wird jetzt das Geschäft im hart umkämpften amerikanischen Pkw-Markt. Chrysler wird selbst für den amerikaerfahrenen Zetsche eine echte Bewährungsprobe darstellen.