Pixelpark Will Auslandsgeschäfte stärken

Der Internetdienstleister will weiter wachsen. Dafür plant das Unternehmen vor allem in Europa weitere Übernahmen. Im kommenden Jahr sollen schwarze Zahlen geschrieben werden.

Berlin - Vorstandsvositzender Paulus Neef sagte, dass sich das Unternehmen vor allem "in Zentraleuropa noch stärker" aufstellen werde. Auch in Südeuropa sei ein stärkeres Engagement geplant.

Darüber hinaus strebt der Internetdienstleister nach Angaben von Finanzvorstand Jan Kantowski mittelfristig an, über sein Büro in New York eine Übernahme in den USA zu tätigen. Bisher lässt der Erfolg der Tochtergesellschaft Pixelpark USA allerdings auf sich warten - auch wenn das Unternehmen einen Kunden wie Procter & Gamble hat. Die Eintrittsbarrieren in den US-Markt sind höher als zuvor erwartet.

Laufendes Geschäftsjahr soll schwarze Zahlen bringen

Die Pixelpark AG will im Geschäftsjahr 2000/01 einen ausgeglichenen Ebita. Wie Finanzvorstand Jan Kantowski auf ankündigte, soll sich der Umsatz verdoppeln. Bereits im aktuellen Geschäftsbericht hatte das Unternehmen für 2000/01 ein positives operatives Ergebnis angekündigt.

In den Planungen soll das im abgelaufenen Geschäftsjahr übernommene Zentrum für Logistik und Unternehmensplanung (ZLU) GmbH mit einem Jahresumsatz von 26,9 Millionen Mark und einem 1999er Ergebnis vor Steuern von 4,4 Millionen Mark berücksichtigt sein.

Die Übernahme muss noch von der Hauptversammlung genehmigt werden. Auch der französische IT-Dienstleister K2 mit einem Jahresumsatz von rund sechs Millionen Mark soll vom Januar 2001 an konsolidiert werden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr lagen der Konzernjahresfehlbetrag von Pixelpark nach bei rund 5,84 Millionen Euro und das Ebitda bei minus 3,47 Millionen Euro. Der Umsatz betrug 58,71 Millionen Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.