Shell Ölpreis sorgt für Rekordergebnis

Der hohe Ölpreis freut die Aktionäre des weltweit zweitgrößten börsennotierten Mineralöl-Konzerns. Der Gewinn stieg um ansehnliche 80 Prozent, der Aktienkurs fiel jedoch.

London - Der Kurs gab an der Londoner Börse um etwa drei Prozent nach. Bis zum Donnerstagnachmittag hatte der Kurs 19 Pence verloren und lag bei 543 Pence.

Grund war nach Ansicht von Analysten die Sorge, der Markt könne nach Deckung des erhöhten Ölbedarfs während des Winters unter einem Überangebot an Öl leiden, das die Preise kräftig drücken würde.

Am Vormittag hatte die Royal Dutch/Shell Group für das dritte Quartal ein Rekordergebnis gemeldet. Der Gewinn stieg auf 3,254 Milliarden Dollar, im Vorjahr waren es noch 1,81 Milliarden.

Analysten hatten sogar noch ein bißchen mehr erwartet. Sie rechneten mit einem Gewinn von 3,27 bis 3,49 Milliarden.

Immerhin war der Ölpreis im Schnitt rund 50 Prozent höher als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Der Gaspreis fiel sogar noch höher aus. Die Gruppe profitiere von einem unvergleichlich günstigen Umfeld, hieß es bei Analysten.

Zudem hatte Shell 1998, als das Öl mit 10 Dollar je Barrel deutlich billiger war, Kosteneinsparungen angekündigt, deren Effekte sich nun zeigen.

Anglo-Dutch Shell ist der weltweit zweitgrößte börsennotierte Mineralöl-Konzern. Die Nummer Eins, Exxon Mobil, hatte bereits vor einer Woche einen Rekordgewinn von 4,29 Milliarden Dollar bekannt gegeben. Konkurrent BP Amoco wird die Zahlen in einer Woche veröffentlichen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.