DaimlerChrysler Verzicht auf das Lenkrad

Der deutsch-amerikanische Konzern entwickelt das Fahrzeug der Zukunft. Auf der Mercedes-Benz-Strecke in Untertürkheim testet das Unternehmen bereits High-Tech-Modelle mit einigen technischen Überraschungen.

München - Gravierendste Änderung: In den Autos fehlen die Lenkräder. Stattdessen bedient der Fahrer mit je einem Sidestick links und rechts Lenkung, Blinker, Bremse und Gas, berichtet der Automobilclub ADAC in seiner Mitgliederzeitschrift.

Mit dem Lenkrad würde auch ein erhebliches Verletzungsrisiko bei Unfällen entfallen, schrieb die Organisation.

Auch in anderen Autokonzernen tüfteln die Ingenieure nach ADAC-Angaben am Auto der Zukunft. Dieses werde eine Multi-Media-Zentrale sein - sozusagen ein rollendes Büro, komplett ausgestattet mit modernster Navigations- und Kommunikationstechnik vom WAP-Handy über das Satellitenortungssystem GPS bis hin zum Internet-Anschluss.

Die Beifahrer im Fond können in den Kopfstützen der Vordersitze eingebaute Terminals nutzen, um im Internet zu surfen, Fernsehen zu schauen oder Videogames zu spielen. Auch Hotelreservierungen per E-Mail vom Auto aus werden laut ADAC eine Selbstverständlichkeit sein.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.