Internetmediahouse Finanzvorstand geht

Joachim Spill, der Finanzvorstand der Beteiligungsgesellschaft, ist zurückgetreten. Spill soll das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Doch Umsatzrückgang und Kursverlust könnte seine Entscheidung mitbestimmt haben.

München - Spill verlässt das Unternehmen auf "bereits zum 31. Oktober, sagte Unternehmenssprecherin Saskia Bell. Sein Weggang habe nach Ansicht des Unternehmens nichts mit der ungewissen Ergebnisprognose des Unternehmens für dieses Jahr und den seit März anhaltenden Kursverlusten zu tun.

Internetmediahouse könnte nach eigenen Angaben in diesem Jahr bei einem Umsatz von 30 Millionen DM Verluste in zweistelliger Millionenhöhe machen.

Durch Verkäufe von Firmenbeteiligungen erhofft sich das Unternehmen jedoch noch zusätzliche Einnahmen, die das Ergebnis in den positiven Bereich ziehen könnten. Im vergangenen Jahr hatte Internetmediahouse bei einem Umsatz von 14 Millionen Mark Verluste gemacht.

Strategiewechsel führt zur Verunsicherung

Die Sprecherin führte den Kursverlust auf die allgemeinen Turbulenzen am Neuen Markt und einen Strategiewechsel des Unternehmens zurück. Um die Rendite zu steigern, wolle die Beteiligungsgesellschaft ihr Geschäft mit Internetinhalten und dem elektronischen Handel abbauen und sich auf Beratung und Technologie konzentrieren. Dass in dieser Planungsphase keine Beteiligungen ge- oder verkauft worden seien, habe die Anleger verunsichert.

Im Juli waren bereits die beiden Gründer Hubertus Hoffmann und Matthias Düwel aus dem Vorstand ausgeschieden. Sie wechselten in den Aufsichtsrat. Internetmediahouse ist unter anderem an den Unternehmen Beans, City24, Getmobile, Moremedia und Toyzone beteiligt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.