Börse heute Dax präsentiert sich behauptet

Nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Tage hat der deutsche Aktienmarkt eine Verschnaufpause eingelegt und sich behauptet präsentiert. Die Wachstumswerte am Neuen Markt gleichen einen Teil ihrer Verluste wieder aus.

Frankfurt am Main - Der Dax notierte gegen 17.45 Uhr mit 0,02 Prozent leichter auf 7078 Zähler. Der Nemax-50 verringerte sein Minus auf 1,20 Prozent bei 4633 Punkten. Der M-Dax hält sich mit 0,27 Prozent auf 4945 Zähler im Plus.

Der Dow Jones notiert mit 0,54 Prozent auf 10.912 Zähler leicht im Minus. Die Nasdaq konnte ihre Anfangsverluste wieder ausgleichen und notierte zuletzt mit 0,76 prozent bei 3395 Zählern im Plus.

Die Stimmung am Markt sei gut und eine Bodenbildung nach dem jüngsten Anstieg "völlig normal", hieß es. Die Umsätze seien angesichts eines Feiertages in Teilen Deutschlands recht gut.

Autotitel in der Dax-Spitze

Die Gewinnerliste führen weiter Autotitel an. DaimlerChrysler notierten zuletzt nahezu unverändert mit plus 3,22 Prozent auf 56,10. Der Konzern profitierte von Meldungen, er wolle die LKW-Sparte von Mitsubishi übernehmen. Die Papiere von Volkswagen mussten einen Teil ihrer Gewinne wieder abgeben, notierten aber zuletzt noch mit Plus 2,72 Prozent auf 60,50 Euro und belegten im Dax damit Platz zwei hinter DaimlerChrysler. Die Papiere von BMw verzeichzneten zuletzt noch einen Gewinn von rund 1,49 Prozent auf 39,60 Euro.

"Investoren steigen weiter von Technologietiteln in Autowerte um", sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Die Aktien wurden lange Zeit stark vernachlässigt. Nun seien sie recht günstig zu haben, fügte er hinzu.

Schering weiter Schlusslicht im Dax

Schering wird die Schlusslaterne im Dax nicht los. Die Papiere verzeichneten zuletzt noch ein Minus von mehr als vier Prozent auf 62,90 Euro. Händler führen den Kursrückgang auf eine technische Reaktion infolge der am Montag veröffentlichten Geschäftszahlen zurück. Die Aktie sei unter die technische Unterstützungunslinie bei 64 Euro gefallen, hieß es. "Offenbar sind die Zahlen immer noch nicht völlig verdaut", sagte ein Händler.

Technologiewerte tendieren uneinheitlich

Epcos konnte seine Verluste erheblich reduzieren und notierte mit minus 0,47 Prozent auf 88,90 Euro. SAP liegen 237,50 euro unverändert auf dem Vortagsniveau. Infineon verloren zuletzt 1,01 Prozent auf 49 Euro. Siemens hingegen gehörten mit Zuwächsen von 1,60 Prozent auf 152,45 Euro zu den Gewinnern im Dax.

Lufthansa weiter auf Höhenflug

Die Lufthansa-Aktie tendierte weiter im Plus. Der Titel gewann zuletzt um plus 2,43 Prozent auf 23,56 Euro hinzu. "Jede Nachricht eines sinkenden Ölpreises beflügelt die Lufthansa-Aktie", sagte Analystin Christine Bredehöft von der DG Bank. Die Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) hatte am Dienstag die Rohölfördermenge um täglich 500.000 Barrel erhöht. Zudem verkünde Lufthansa in zwei Wochen Quartalszahlen. Der Markt rechne mit positiven Ergebnissen, fügte die Analystin hinzu.

United Internet im Fokus der Anleger

Am Neuen Markt sorgen vor allem die Papiere der Internet-Beteiligungsgesellschaft United Internet für Aufsehen. Sie wurden durch einen Vorabbericht des Anlegermagazins "Telebörse" in den Fokus der Anleger gezogen. Wie das Magazin schreibt, plant der Deutsche Telekom-Chef Ron Sommer für die Tochter T-Online den United Internet-Vorstandsvorsitzenden Ralph Dommermuth und mit ihm das gesamte Unternehmen zu übernehmen. Der Aktienkurs von United Internet stieg zuletzt um knapp 19 Prozent auf 8,90 Euro und führte damit die Gewinnerliste der Wachstumswerte an. Die Papiere von lagen hingegen mit 0,78 Prozent bei 24,30 Euro weiter im Minus.

Brain mit Verlusten um 40 Prozent

Zu den großen Verlieren zählten weiter die Papiere von Brain International. Das Unternehmen hatte für die vergangenen neun Monate einen Verlust ausgewiesen, der den im Vorjahreszeitrum um mehr als das Vierfache übertraf. Die Aktie brach am Morgen ein und verzeichnete zuletzt noch ein Minus von 38,30 Prozent auf 5,09 Euro.

Unter den Schwergewichten im Nemax-50 büßten EM.TV zuletzt 3,69 Prozent auf 33,70 Euro ein. Intershop konnte sich ein wenig erholen und halbierte seine Verluste auf rund zwei Prozent bei 51 Euro. Die Aktie war am Abend zuvor von 60 Euro auf zeitweilig unter 50 Euro gefallen, nachdem das Unternehmen erneut hohe Verluste ausgewiesen hatte.

InternetMediaHouse gaben eine Veränderung im Management bekannt. Auf eigenen Wunsch verlässt Joachim Spill mit Wirkung zum 31. Oktober den Vorstand, hieß es von Unternehmensseite. Die Aktien büßten zunächst mehr als 15 Prozent ein und verzeichneten zuletzt noch ein Minus von 7,63 Prozent auf 9,80 Euro.

Der Weggang von Spill habe nichts mit der ungewissen Ergebnisprognose des Unternehmens für dieses Jahr und den seit März anhaltenden Kursverlusten zu tun, teilte das Unternehmen mit. InternetMediaHouse könnte nach eigenen Angaben in diesem Jahr bei einem Umsatz von 30 Millionen Mark Verluste in zweistelliger Millionenhöhe machen.

Euro nach Interventionsspekulation im Aufwind

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch deutlich gestiegen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 0,8554 (Dienstag: 0,8417) Dollar fest. Der Euro wurde zuletzt mit 0,8572 Dollar gehandelt. Damit war der Dollar 2,2813 Mark wert.

Eine Aussage von Bundesbankpräsident Ernst Welteke hatte den Euro am Mittwoch über die Marke von 0,85 Dollar geschoben. Welteke hatte in einem Interview mit der "Wirtschaftswoche" Interventionen zu Gunsten der Gemeinschaftswährung nicht ausgeschlossen. Der Rentenmarkt bewegte sich kaum. Der Bund Future stieg um 0,1 Prozent auf 105,58 Punkte. Der Rentenmarktindex Rex verharrte bei 110,18 Punkten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.