Mercedes SL Bye-bye Blechle

Das Edel-Cabriolet wird von Mercedes seit elf Jahren angeboten. Es ist der letzte Zeuge einer Design-Ära, in der die Schwaben ihre Karossen protzig, klobig und kantig formten. Als "Final Edition" geht der SL nun auf Abschiedstournee.

Stuttgart - Zur nächsten IAA in Frankfurt im September 2001 wird der neue SL erwartet. Das aktuelle Modell mit dem Achtziger-Jahre-Look sagt dann "Adele".

Zum Ende der Bauzeit verwöhnt Mercedes seine eher konservativ orientierten Cabrio-Kunden noch mal mit einem tiefen Griff in die Ausstattungsregale.

Nappaleder und Curly-Ahorn

Sitze aus Nappaleder mit Nadelstichperforation empfangen die Insassen, die, nachdem sie Platz genommen haben, auf Holzvertäfelungen aus Curly-Ahorn blicken.

Die Füße ruhen auf Velours-Teppichen, und wenn es mit versenktem Stoffverdeck über Land geht, dann verhindert ein Windschott, dass zu viel kühle Luft in den Nacken kneift.

Für das Sondermodell stehen lediglich zwei Außenfarben zur Verfügung, nämlich Brillantschwarz und Silver Arrow.

Der Wagen eignet sich also ideal für Herrschaften, die ihr Cabrio vor allem im dunkelgrauen Dreiteiler oder im hellgrauen Business-Anzug bewegen wollen.

Auch das Schuhwerk des Automobils entspricht den modischen Vorgaben der Blechgewands: 245er- und 275er-Reifen auf Fünf-Stern-18-Zoll-Felgen von AMG. Und wer genau hinsieht, entdeckt blaue Lorbeerkränze auf den Radnabenabdeckungen.

"Final Edition" mit Triebwerk nach Wunsch

Mercedes bietet das Modell "Final Edition" mit sämtlichen SL-Motorisierungen an; zur Verfügung stehen also insgesamt vier verschiedene Triebwerke vom 2,8-Liter-Sechszylinder mit 204 PS (150 kW) bis zum Sechs-Liter-V12-Motor mit 394 PS (290 kW).

Die Preise für diese Autos bewegen sich zwischen 142.564 und 235.364 Mark - etwaige Sonderwünsche, wie etwa ein Garagentoröffner im Innenspiegel (406 Mark), eine elektrisch einstellbare Lenksäule (1160 Mark) oder ein adaptives Dämpfungssystem (7656 Mark) noch nicht eingerechnet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.