Samstag, 14. Dezember 2019

Gerüchte um 200-Milliarden-Vermögen Der Reichtum des Wladimir Putin

Flugzeuge, Uhren, Öl-Aktien: Was Putin besitzen soll
DPA

2. Teil: Putins heimliche Aktienpakete

Auch anderswo kursiert seit Jahren die Angabe, Putins Privatvermögen habe ein Volumen von etwa 40 Milliarden Dollar. Sie geht zurück auf Äußerungen, die der russische Politologe Stanislaw Belkowski 2007 gegenüber den Zeitungen "Die Welt" und "The Guardian" gemacht hat. Belkowski hatte seinerzeit aber bereits hinzugefügt, Putins Vermögen könnte auch "viel höher" sein.

Hintergrund: 2007, gegen Ende der zweiten Amtszeit Putins als Präsident, wurde in Russland viel über die Zukunft des Mannes an der Staatsspitze diskutiert. Denn eine unmittelbar anknüpfende dritte Amtszeit war laut russischer Verfassung nicht möglich.

Belkowski, Anfang der 2000er Jahre selbst in Diensten des russischen Präsidenten, sprach in dem Zusammenhang mit der "Welt" über die wirtschaftliche Situation in Russland und die Rolle Putins. Putin sei "ein großer Geschäftsmann", sagte er. "Er kontrolliert 37 Prozent der Aktien von Surgutneftjegas, das einen Marktwert von 20 Milliarden Dollar hat. Außerdem kontrolliert er 4,5 Prozent der Gazprom-Aktien."

Der britische "Guardian" griff die Aussagen wenig später auf und zitierte Belkowski zudem mit der Angabe, Putin verfüge über einen Anteil von "mindestens 75 Prozent" am Schweizer Öl-Handelsunternehmen Gunvor, das Ende der 1990er Jahre der russische Milliardär und Putin-Freund Gennadi Timtschenko gemeinsam mit einem schwedischen Kompagnon gegründet hatte.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung