Metro Vom hässlichen Entlein zum Schwan

Der Handelsriese steht bei Analysten hoch im Kurs. Gute Quartalszahlen und Wachstumschancen in Osteuropa geben der Aktie Rückenwind. Merrill Lynch und Deutsche Bank raten zum Einstieg.

Hamburg/Frankfurt am Main - Während viele Unternehmen im Zuge der EU-Osterweiterung vor der neuen Konkurrenz zittern, gilt der Einzelhandelskonzern Metro  bereits jetzt als ein Gewinner. In der vergangenen Woche hatte der Dax-Konzern überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt und dabei vor allem auf die Chancen im Osten verwiesen.

Metro hat im ersten Quartal des laufenden Jahres eine um Wechselkurseffekte bereinigte Umsatzsteigerung von 7,3 Prozent verbucht. Vorstandschef Hans-Joachim Körber sprach von einem "überaus erfolgreichen" Start. Am stärksten habe das Unternehmen in Osteuropa zugelegt, wo es inzwischen der größte Handelskonzern sei "Junge, hungrige Wettbewerber". Kummer bereiteten nur die "Kaufhof"-Warenhäuser.

Deutsche Bank rät zum Kauf der Aktie

Angesichts der guten Aussichten haben die Analysten der Deutschen Bank  nun das Rating für die Metro-Aktie von "Halten" auf "Kaufen" und das Kursziel von 37 Euro auf 45 Euro erhöht. Die Aktie sei um ungefähr 20 Prozent unterbewertet, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Kurzstudie.

Für 2004 rechnet die Deutsche Bank beim Gewinn je Aktie (EPS) vor Goodwill mit einem Plus von elf Prozent und nach Goodwill mit 17 Prozent - beide Schätzungen liegen über dem Analysten-Konsensus.

Mit seinen Cash & Carry-Märkten (Selbstbedienungsgroßhandel) und der Konsumelektronik-Kaufhauskette Media Markt floriere Metro mit einem höchst profitablen, schnell wachsenden und discount-orientierten Format in Marktnischen, schrieben die Analysten. Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) liege nach Schätzungen der Bank bei den osteuropäischen Cash & Carry-Märkten von Metro bereits bei 15 bis 16 Prozent, während sie bei den Verbrauchermärkten der Wettbewerber in dieser Region nur bei 5 bis 6 Prozent liege.

Merrill Lynch: Solide Wachstumsaussichten

Auch die Analysten von Merrill Lynch  empfehlen die Aktie mit dem Rating "Kaufen". Auf dem aktuellen Kursniveau sei das Unternehmen günstig bewertet. Für das laufende Geschäftsjahr errechneten die Wertpapierexperten ein Kursgewinnverhältnis (KGV) von 14,0. Das KGV für 2005 wurde mit 12,3 angegeben.

Vor allem die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen hätten die Analysten zu ihrer positiven Einschätzung bewogen. Metro habe bewiesen, dass es trotz des schwächelnden Konjunkturumfelds in Deutschland überdurchschnittliche Wachstumsraten vorlegen können. "Ein Geschäft, dass einst als hässliches Entlein angesehen wurde, hat sich nun als Schwan entpuppt und prognostiziert zweistellige Wachstumsraten für 2004", schrieben die Analysten in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

Während in der Vergangenheit die Metro-Aktie als Optionsschein auf die deutsche Konsumentenstimmung angesehen wurde, habe der Markt in dem Unternehmen jetzt eine echte Wachstumsgeschichte entdeckt, die auf den beiden Säulen Cash & Carry-Märkte und Konsumelektronik steht.

Mehr lesen über Verwandte Artikel