Aktien-Check "Überhasteter Geburtstag"

Der Volkswagen-Konzern hat mit seinem versteckten Rabatt auf den neuen Golf die Branchenexperten überrascht. Analysten stufen die Aktie herab.

Hamburg/Frankfurt am Main - Die Nachrichtenlage für den Automobilkonzern Volkswagen  trübt sich deutlich ein. Erst musste das Untenehmen Anfang der Woche einen deutlichen Preisnachlass für den neuen Golf V bekannt geben, dann fielen die jüngsten Absatzzahlen für den US-Markt enttäuschend aus.

Im Januar hat Volkswagen auf dem wichtigen nordamerikanischen Markt lediglich 13.205 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 17.811 Autos gewesen.

Zuvor ist die Ankündigung Volkswagens, denn Golf V bis September 2004 ohne Aufpreis mit einer Klimaanlage auszustatten, vom Aktienmarkt als ein Eingeständnis aufgenommen worden, dass das neue Modell offenbar preislich zu hoch positioniert wurde und sich schlecht verkaufen könnte. Rechnerisch gewährt der Konzern seinen Kunden für das Volumenmodell nun einen Preisvorteil von 1225 Euro. Das Untenehmen selbst begründete den Schritt mit einem "Überraschungscoup zum 30. Geburtstag des Golf".

"Trotzdem ist der neue Golf kein Fehlschlag", sagte Analyst Albrecht Denninghoff von der HypoVereinsbank. Vielmehr bleibe der Gesamtmarkt derzeit schwächer als noch zu Zeiten der zurückliegenden IAA erwartet. Der schärfste Konkurrent Opel habe zudem mit dem Preis des neuen Astra den Mitbewerber aus Wolfsburg deutlich unterboten.

Zum aktuellen Aktienkurs sagte der Analyst: "Ich frage mich grundsätzlich, warum die Volkswagen-Aktie in den letzten Monaten so stark gestiegen ist". Volkswagen selbst habe für 2004 von einem weiteren "schwierigen Übergangsjahr" gesprochen. Zudem bleibe die Kostenbasis des Herstellers unverändert hoch.

Deutsche Bank senkt Volkswagen-Kursziel

Die Deutsche Bank hat angesichts des steigenden Preisdrucks beim Golf V das Kursziel für die Volkswagen-Aktie von 44 auf 40 Euro gesenkt. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr senkten die Experten von 3,6 auf drei Milliarden Euro und für 2005 von 5,40 auf 4,70 Euro. Die Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) wurde von vier auf 3,1 Euro gesenkt, wie es in einer am Mittwoch in London vorgelegten Studie hieß. Die Volkswagen-Aktie wurde mit "Halten" bestätigt.

Die Verkäufe der fünften Golf-Generation blieben derzeit hinter den Erwartungen zurück. Entgegen der Erwartung wechselten die Besitzer eines Golf IV nicht in großem Umfang zum Nachfolgemodell. Die Verbraucher bleiben offenbar weiter sehr zurückhaltend mit Neukäufen, wie es bei der Deutschen Bank hieß. Zudem kämen auf das Unternehmen weitere Kosten aus dem Engagement in Brasilien zu.

Es werde schwierig sein, die kostenlose Option Klimaanlage für den neuen Golf im September wieder zurückzunehmen, hieß es weiter.

WGZ Bank stuft Volkswagen auf "Reduzieren" herab

Die Analysten der WGZ-Bank haben die Aktien sogar von "Akkumulieren" auf "Reduzieren" herabgestuft. Zudem senkten die Experten ihre Gewinnschätzung für das Geschäftsjahr 2004 von 4,40 auf 4,25 Euro je Aktie und für 2005 von 5,94 auf 5,82 Euro je Aktie. Grund für die Neueinstufung sei in erster Linie die frühzeitige Einräumung von Rabatten für das Modell Golf V aufgrund einer weiterhin schwachen Nachfrage, erklärte die Bank.

Da der Golf nach wie vor den größten Ergebnisbeitrag für Volkswagen leisten soll, stellten Schwächen mit dieser Modellreihe erhebliche Probleme für das Unternehmen dar. Das Kursziel senkten die Analysten von 45 auf 37,30 Euro.

Problematisch sei, dass Rabatte bereits am Beginn der Modelllaufzeit erforderlich würden, hieß es in der Studie. Hierbei dürfte Volkswagen bereits die Markteinführung des neuen Opel Astra vorweg nehmen, da dieser neben modernem Design auch auf einen attraktiven Preis setze.

Sal. Oppenheim senkt Aktie auf "Underperformer"

Die Analysten von Sal. Oppenheim haben ihr Rating für die Volkswagen-Aktie auf "Underperformer" gesenkt, den fairen Wert der Aktie jedoch mit 41 Euro bestätigt. Die Branchenexperten begründeten ihre Entscheidung mit den sehr gedämpften Erwartungen an die Zahlen von 2003. So wird den Analysten zufolge der operative Gewinn vermutlich unter der Marke von zwei Milliarden Euro liegen. Zudem rechnen die Analysten mit weniger positiven Effekten des Modells Golfs für den Gewinn 2004.

"Golf-Geburtstag kam überraschend"

Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz hat die Aktie zwar als "Outperformer" bestätigt, warnet jedoch davor, dass die Aktie auf Grund der angekündigten Rabatt-Aktion in den nächsten Wochen weiterhin belastet werden dürfte. Am stärksten würden sich hier jedoch nicht die negativen Auswirkungen auf das Zahlenwerk auswirken, sondern vielmehr die "überhastet" erscheinende Geburtstagsüberraschung. Der "Golf-Geburtstag kam überraschend", hieß es und habe den gesamten Autosektor belastet.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.