Siemens Merrill Lynch stoppt Höhenflug

Nach der Kursrallye der vergangenen Woche gerät die Aktie des Elektronikkonzerns deutlich unter Druck. Die US-Investmentbanker von Merrill Lynch stufen den Wert drastisch zurück.

Frankfurt am Main - In einem sehr schwachen Marktumfeld am Montag Morgen gab die Aktie von Siemens Siemens  zeitweise knapp drei Prozent ab. "Die Kursverluste sind eindeutig auf die Herabstufung durch Merrill Lynch zurückzuführen", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Die US-Investmentbank hatte den Titel auf 'Sell' herabgestuft. Der Dax gab zur gleichen Zeit 2,0 Prozent ab.

Die Analysten von Merrill Lynch begründeten ihre Herabstufung von "Neutral" auf "Verkaufen" damit, dass sich das Papier zuletzt sehr stark entwickelt habe. Die Aktie von Siemens hat seit Anfang Oktober rund 25 Prozent zugelegt. Mit den Zahlen zum vierten Quartal hatte der Konzern in der vergangenen Woche positiv überrascht.

Morgan Stanley erhöht Kursziel

Die Zahlen zum vierten Quartal sind nach Meinung von Merrill Lynch jedoch nur "im Rahmen der Erwartungen" ausgefallen. Zugleich erhöhten die Experten ihre Prognosen 2004 je Aktie von 3,2 auf 3,5 Euro und für 2005 von 4,1 auf 4,2 Euro.

Die Experten von Morgan Stanley erhöhten dagegen das Kursziel für den Siemens-Titel von 46 auf 55 Euro. Zugleich bestätigten sie die Aktie auf "Equal-Weight" und erhöhten ihre Gewinnprognose je Aktie 2004 von 2,64 auf 3,10 Euro und für 2005 von 3,05 auf 3,43 Euro.

Mehr lesen über