Aktien-Check Neue Kursziele für Deutsche Telekom

Nachdem die Deutsche Telekom im zweiten Quartal überraschend einen Gewinn erwirtschaftet und ihr Jahresziel beim Schuldenabbau vorzeitig erreicht hat, überbieten sich Analysten mit positiven Urteilen. Sie setzen Kursziele zwischen 15 und 16 Euro.

Hamburg - Die Deutsche Telekom  habe ihr operatives Ergebnis im zweiten Quartal "überraschend deutlich" auf 4,59 Milliarden Euro gesteigert, so das Urteil der Analysten der Helaba.

Außerdem habe das Unternehmen das Jahresziel, die Schulden auf 53 Milliarden Euro zu drücken, bereits zur Jahresmitte nahezu erreicht. Der Konzernüberschuss von 256 Millionen Euro und das um Sondereffekte bereinigte Nettoergebnis von 175 Millionen Euro im zweiten Quartal seien ebenfalls eine positive Überraschung.

Der Bonner Konzern werde seine Ziele beim operativen Ergebnis für das Jahr 2003 übertreffen, sagte WestLB-Analyst Frank Wellendorf. Nach den sehr guten Zahlen zum zweiten Quartal werde die avisierte Spanne zwischen 17,2 bis 17,7 Milliarden Euro "auf jeden Fall geschlagen".

Auch nach Einschätzung von Nomura Securities werde sich die Deutsche Telekom besser als die Wettbewerber entwickeln. Das Mobilfunkgeschäft in den USA habe einen großen Teil zu den Umsätzen und dem Ebitda-Wachstum beigetragen.

Dividende erneut aufgeschoben

Umstritten ist allerdings die Ankündigung der Deutschen Telekom, erst für das Geschäftsjahr 2004 (zahlbar 2005) wieder eine Dividende zu zahlen. Nach Ansicht der Helaba werde der Markt dies auf Grund des straffen Schuldenabbaus langfristig honorieren. Andere Analysten gehen eher davon aus, dass einige Anleger enttäuscht reagieren werden.

Für die Analysten der SEB ist die Aktie der Deutschen Telekom ein "Kauf". Sie setzen ein Kursziel von 16 Euro. Mit dem zweiten Quartalsgewinn in Folge habe die Deutsche Telekom die für dieses Jahr angestrebte Rückkehr in die schwarzen Zahlen untermauert.

T-Mobile treibt Umsatz

Auch bei Umsatz und operativem Ergebnis habe die Telekom die Erwartungen übertroffen. Zur Halbzeit komme das Unternehmen bereinigt um Sondereffekte auf ein positives Nettoergebnis von 275 Millionen Euro. Nach den ersten sechs Monaten des Vorjahres sei noch ein Verlust von rund 3,1 Milliarden Euro angefallen. Für das Umsatzplus im ersten Halbjahr von 5,7 Prozent seien im Wesentlichen die zweitgrößte Sparte T-Mobile sowie T-Online verantwortlich.

Die Analysten der HypoVereinsbank sehen die Aktie der Deutschen Telekom als "Outperformer" und sehen das Kursziel bei 15 Euro. Die Zahlen der Deutschen Telekom zum zweiten Quartal seien stark gewesen und hätten sowohl die Schätzungen als auch den Konsens übertroffen. Neben der deutlich gesunkenen Nettoverschuldung habe auch der Free Cash Flow für eine positive Überraschung gesorgt.

Merrill Lynch: "Starke Zahlen"

Die Analysten von Merrill Lynch beurteilen die Zahlen des zweiten Quartals der Deutschen Telekom als stark. Sie bestätigten ihre Kaufempfehlung und ihr Kursziel von 15,50 Euro. Mit einer Dividende sei erst ein Jahr später gerechnet worden als jetzt angekündigt.

Zu den Schlüsselrisiken gehöre ein wachsender Wettbewerb auf dem US-Mobilfunkmarkt und mehr Druck durch die Regulierungsbehörde auf dem Heimatmarkt. Die Berichterstattung des Unternehmens sei aber nicht transparent genug, und das sei der Hauptgrund dafür, das die Prognosen nicht erhöht werden.

Aktien-Checks: Weitere Analysen bei mm.de