Aktien-Check Siemens, Lufthansa und Altana im Fokus

Der starke Euro und die schwache Konjunktur in Deutschland zehren an den Gewinnen von Siemens, meint die HVB. Auch bei der Lufthansa zeigen sich Analysten zurückhaltend. Optimismus herrscht weiterhin für Altana.

Die Analysten der HypoVereinsbank (HVB) stufen die Aktie des Elektronikkonzerns Siemens  weiterhin als "Outperformer" ein, haben jedoch die Gewinnprognose für Siemens gesenkt. Die geringen Wachstumserwartungen in Deutschland und Europa und der robuste Euro würden die Gewinne belasten.

Ihre Prognose für den Jahresgewinn 2003 nehmen die Analysten von 2,33 auf 2,22 Milliarden Euro zurück. Im Jahr 2004 dürften es statt der bisher erwarteten 3,0 Milliarden nur noch 2,5 Milliarden Euro sein. Beim Ergebnis pro Aktie rechnet die HVB jetzt mit 2,34 Euro für 2003. Bisher war sie von einem EPS von 2,49 Euro ausgegangen. Dennoch sei die Siemens-Aktie in der Lage, sich in den kommenden Monaten besser zu entwickeln als der Gesamtmarkt.

Altana: Wachstum ist ungebrochen / "Kauf" (Commerzbank)

Die Analysten der Commerzbank Securities (ComSec) haben die Aktie des im Dax notierten Pharma- und Spezialchemiekonzerns Altana  trotz der deutlichen Kurssteigerungen der vergangenen Wochen auf "Kaufen" heraufgestuft. Die Gewinnsteigerungen, die Altane in den vergangenen drei Jahren aufgewiesen haben, seien erst der Anfang, schreiben die Experten in einer Studie.

Das Magenmedikament Protonix befinde sich trotz des wachsenden Wettbewerbs weiter auf der Wachstumsspur. Das Patent, das im Jahr 2005 ausläuft, dürfte nach Schätzung der Analysten bis zum Jahr 2010 verlängert werden. Auch auf dem wachsenden Markt für Asthmamittel habe Altana das Medikament Roflumilast in der Entwicklung. Die Produkt-Pipeline sei weiterhin vielversprechend.

Lufthansa: Zahlen für Mai / "Marketperformer" (LRP)

Die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz sehen die Aktie der Deutsche Lufthansa  vor Veröffentlichung der neuen Verkehrszahlen am kommenden Dienstag weiterhin als "Marketperformer" an. Am 11. Juni wird die Airline ihre Verkehrszahlen für Mai veröffentlichen: Zweifellos werde das Verkehrsaufkommen aufgrund der Wirkungen der Lungenkrankheit SARS sowie der schwachen Konjunktur schlecht ausfallen, so die Analysten.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat dürfte Lufthansa deutlich weniger Sitzkilometer verkauft haben. Die Erwartung liege bei ca. 7,4 (Vorjahr: 7,7) Milliarden. Die Analysten haben die Schätzungen für das zweite Quartal deutlich nach unten korrigiert. Sie setzen ein Kursziel für die Aktie per Ende 2003 von elf Euro.