Aktientipps Lob für Altana, Zuversicht für Bayer

Die Experten von Merrill Lynch zeigen sich mit den Zahlen von Altana sehr zufrieden. Die Landesbank Rheinland-Pfalz sieht nach dem ersten Prozess-Erfolg von Bayer in den USA noch deutliches Kurspotenzial.

Andreas Schmidt, Analyst von Merrill Lynch stuft die Aktie von Altana (760 080) auf "Kaufen". Nach einem ersten Blick auf die Zahlen von Altana für das vergangene Geschäftsjahr zeige man sich bei Merrill Lynch sehr zufrieden.

Das Ergebnis vor Steuern liege im Rahmen der Erwartungen, das Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) über den Prognosen. Auch zum Ausblick - Altana rechne mit operativ zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis - habe das Unternehmen "sehr positive Worte" gefunden, schreibt der Experte von Merrill Lynch. Das Investmenthaus belasse vor diesem Hintergrund seine Empfehlung für die Aktien von Altana daher bei "Kaufen". Das Kursziel sehe man bei 69 Euro (aktuell 42 Euro).

Bayer: Kursziel 23 Euro / "Outperformer" (LRP)

Dr. Silke Stegemann, Analystin der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP), stuft die Aktie von Bayer  (575 200) unverändert als "Outperformer" ein.

Bayer habe den ersten Schadensersatzprozess im Zusammenhang mit dem vom Markt genommenen Cholesterinsenker Lipobay in den USA gewonnen. Der Kläger habe 560 Millionen Dollar Schadensersatz gefordert. Dabei sei von Bayer zusätzlich ein Strafzuschlag von 500 Millionen Dollar gefordert worden, weil der Konzern Warnsignale über Nebenwirkungen ignoriert habe.

Das Urteil sei mit Spannung erwartet worden, da es als Richtlinie für weitere Verfahren gelte. Insgesamt lägen gegen Bayer 8400 Klagen vor, von denen eine große Zahl identische Sammelklagen seien. Der nächste Schadensersatzprozess, bei dem es um einen tatsächlichen Fall von Muskelschwund gehe, beginne am 6. Juni in Minneapolis.

Frühere Schätzungen von Schadensersatzzahlungen in Höhe von bis zu zehn Milliarden Dollar schienen den Analysten nicht mehr sehr realistisch. Bayer habe vergangene Woche darauf hingewiesen, dass mögliche Schadensersatzklagen im Zusammenhang mit Lipobay die Deckung durch Versicherungen übersteigen könnten, falls sich die Kläger größtenteils durchsetzen könnten.

In ihrem Szenario gehen die Analysten der LRP von einer Schadensersatzsumme von 3,5 Milliarden Dollar aus, daraus ergibt sich ein fairer Wert der Aktie von 17 Euro. Ohne Berücksichtigung des Lipobay-Problems ergebe sich ein fairer Wert von 23 Euro, was zugleich das Kursziel der Analysten für die Aktie ist. Die Experten der LRP bestätigen auch weiterhin ihr Outperformer-Rating für Bayer.

BMW: Kursziel 45 Euro / "Outperformer" (HypoVereinsbank)

BMW  (519 000) rechnet für 2003 mit einem Konzernergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. Nach Ansicht von Georg Stürzer von der HypoVereinsbank "ist dies relativ positiv". Andere Autohersteller hätten dagegen keinen konkreten Ausblick gegeben, fügt der Analyst hinzu. Im ersten Quartal verzeichnete die Marke BMW einen erwarteten Rückgang, der sich im zweiten Quartal allerdings verlangsamen dürfte. Der Experte sieht keinen Grund, die aktuelle Einstufung "Outperform" zu ändern. Als Kursziel nennt er 45 Euro (aktuell 26 Euro).