Aktientipps Deutliche Wachstumsraten bei MAN erwartet

Die Analysten der WGZ-Bank empfehlen Anlegern die Aktie von MAN. Die SEB stuft die Aktie Gelb auf "Verkaufen". Die Deutsche Bank hat KarstadtQuelle nach Bekanntgabe der Zahlen herabgestuft.

Die Analysten der WGZ-Bank haben die MAN-Aktie  nach Vorlage der Quartalsbilanz als "Kauf" bestätigt, obgleich die Zahlen unter den Erwartungen ausgefallen seien. Für 2003 würden jedoch "kräftige" Ergebnisverbesserungen erwartet. Dies sollte durch Kostensenkungen im Bereich Nutzfahrzeuge und dem Wegfallen hoher Sonderbelastungen der Sparten Technologie und Holding erreicht werden.

Im abgelaufenen dritten Quartal hat der Konzern einen Umsatz von 3,76 Milliarden Euro verzeichnet - rund 6,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern belief sich auf 82 Millionen Euro (Vorjahresquartal: minus 30 Millionen Euro). Der Gewinn je Aktie (EPS) wurde mit 0,17 Euro (Vorjahres-EPS: minus 0,35 Euro) angegeben

Bei den Vorjahreswerten müsse berücksichtigt werden, dass diese durch die Sonderaufwendungen von 87 Millionen Euro bei der britischen Nutzfahrzeugtochter ERF belastet gewesen seien, schrieben die Analysten in ihrer am Dienstag veröffentlichten Studie. Per saldo avisiere MAN auf Konzernebene das Ziel eines Vorsteuerergebnisses auf Vorjahreshöhe.

Deutsche Post: Kursziel zehn Euro / "Verkaufen" (SEB)

Die Analysten der SEB empfehlen Anlegern, die Aktie der Deutschen Post  zu verkaufen. Im Beihilfe-Streit mit der EU-Kommission komme auf den Ex-Monopolisten eine höhere Belastung zu. Die Post soll demnach nicht wie bislang angenommen 850 Millionen Euro für die konzerninterne Quersubventionierung des Paketdienstes zurückzahlen, sondern knapp über 900 Millionen Euro. Die Differenz ergebe sich aus Nachbesserungen des Bundesfinanzministeriums bei der Berechnung der aufgelaufenen Zinsen. Die EU-Kommission hatte das Ministerium aufgefordert, bei der Zinsberechnung "exakter" vorzugehen.

Die Post will, eigenem Vernehmen nach, den in der vergangenen Woche erlassenen Bescheid durch das Finanzministerium anfechten. Sollte die Post den Bescheid vor Gericht anfechten, wäre dies nach Angaben der Analysten ein Präzedenzfall. Noch nie hätten nationale Gerichte in der EU zu den Zinsen Stellung genommen, die bei Brüsseler Beihilfe-Entscheidungen berechnet werden.

KarstadtQuelle: Nach Zahlen herabgestuft / "Halten" (Deutsche Bank)

Einen Tag nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen hat die Deutsche Bank die Aktie des Einzelhändlers KarstadtQuelle  von "Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. Das Kursziel senkten die Analysten in einer am Dienstag in London vorgelegten Studie von 21 auf 18 Euro. Sie begründeten die Abwertung mit der Kursverbesserung seit Oktober um 38 Prozent. Außerdem ließen die Quartalszahlen und der Ausblick keine baldige Kurserhöhung vermuten, schrieben die Analysten.

Die Gewinnerwartung für das nächste Jahr senkten die Analysten um 31 Prozent auf 1,42 Euro. Dagegen beließen sie ihr Gewinnziel für dieses unverändert bei 1,02 Euro. Die "Halten"-Bewertung bedeutet, dass die Analysten eine Kursentwicklung in einer Spanne von plus/minus zehn Prozent zum Markt erwarten.