Aktientipps Was ist der faire Wert von DaimlerChrysler?

Die Analysten der WGZ Bank sehen Potenzial bei DaimlerChrysler - wenn es nicht zu einem "worst case szenario" im Irak kommt. Die LBBW sieht eine Ausnahmestellung von Vodafone in der Telekom-Branche. Helaba Trust erwartet von Credit Suisse schwache Zahlen.

Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg sehen die Aktie des weltgrößten Mobilfunkunternehmens Vodafone  (875 999) nach Vorlage der Geschäftszahlen weiterhin als "Outperformer". Mit den Zahlen zum ersten Halbjahr habe Vodafone die Erwartungen übertroffen und seine Ausnahmestellung in der Branche bestätigt. Der freie Cashflow von 2,9 Milliarden Pfund ermögliche eine Dividendenerhöhung und den Aufkauf von Minderheitsanteilen. Die Kombination aus Strategie, Performance und Finanzlage rechtfertige die positive Einschätzung.

Auch die Analysten der WGZ-Bank haben die Vodafone-Aktie nach den Zahlen von "Reduzieren" auf "Akkumulieren" heraufgestuft. Für das zweite Halbjahr hat Vodafone ein weiteres Umsatzwachstum bei allerdings geringeren Margen in Aussicht gestellt: Dies sei eine Folge höherer Marketingkosten auf Grund der Einführung des Dienstes "Vodafone live". Für 2003 rechnet Vodafone mit einem Kundenwachstum von zehn Prozent. Trotz hoher mittelfristiger strategischer Risiken, dem Wertberichtigungsbedarf bei den Mobilfunkbeteiligungen und trotz der Ein-Produkt-Strategie seien die Zahlen Grund für eine Heraufstufung.

DaimlerChrysler: Fairer Wert deutlich höher / "Akkumulieren" (WGZ Bank)

Die Analysten der WGZ-Bank empfehlen Anlegern, Aktien des Automobilkonzerns DaimlerChrysler  (710 000) zu "akkumulieren". Auf Basis der DCF- und Ertragswert-Analyse) ergebe sich derzeit ein fairer Wert von 55 Euro (aktueller Kurs um 33 Euro). Wegen des drohenden Krieges im Irak, der anhaltenden geopolitischen Risiken und der labilen Situation der amerikanischen Absatzmärkte sei ein Bewertungsabschlag nötig: Auf Sicht von sechs Monaten setzen die Analysten ein Kursziel von 50 Euro vorzunehmen: Das Ertragswachstum werde weiterhin durch Produktivitätssteigerungen und nicht durch einen höheren Absatz erzielt werden müssen.

Bei diesem Kursziel wird eine nachhaltig erfolgreiche Restrukturierung der Sparte Chrysler unterstellt sowie eine stabile Nachfrage auf dem US-Markt, so dass mehr als 16 Millionen Fahrzeuge verkauft werden können. Auch ein weltpolitisches "Worst Case-Szenario" mit einer längeren Auseinandersetzung im Irak und einer deutlichen Konsumschwäche auf dem US-Markt sind hierbei nicht berücksichtigt. Auf Grund der Kostensenkungen bei Chrysler sowie der planmäßigen Restrukturierung der Nutzfahrzeugsparte bekräftigen die Analysten jedoch ihre Einstufung "akkumulieren".

Credit Suisse Group: Milliardenverlust erwartet / "Neutral" (Helaba Trust)

Die Analysten von Helaba Trust bewerten die Aktie der Credit Suisse Group  (876 800) mit "neutral". Am morgigen Donnerstag wird das Unternehmen seinen Zwischenbericht zum dritten Quartal veröffentlichen. Die Analysten rechnen mit einem Nettoverlust in Höhe von 1,96 Milliarden Schweizer Franken im dritten Quartal. Entsprechend der Gewinnwarnung vom 2. Oktober erwarten sie angesichts weiterer Abschreibungen und realisierter Kursverluste einen hohen Fehlbetrag im Versicherungsgeschäft (-1,1 Milliarden Schweizer Franken). Auch der Gewinn im profitablen Private Banking dürfte aufgrund einmaliger Restrukturierungsaufwendungen deutlich zurückgehen. Im Bereich Corporate und Retailbanking dürfte das Ergebnis dagegen im Vergleich zum Vorquartal stabil bleiben. Auch bei der Sparte Credit Suisse First Boston sei angesichts rückläufiger Erträge und höherer Risikovorsorge mit einem Quartalsverlust in Höhe von 857 Millionen Schweizer Franken zu rechnen. Im kommenden Jahr dürfte sich das Ergebnis jedoch deutlich erholen: So dürften insbesondere die Abschreibungen im Versicherungsgeschäft zurückgehen, da die Aktienquote auf 6 Prozent reduziert wurde. Auch das Investment Banking-Geschäft sollte aufgrund der Kostensenkung bald wieder wieder schwarze Zahlen schreiben. Dennoch sei die Eigenkapitalausstattung unterdurchschnitlich.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.