Aktientipps MLP und EM.TV im Fokus

Die HypoVereinsbank hält die Vorwürfe gegen MLP für unbegründet. Helaba Trust lobt den neuen Führungsstil bei EM.TV, sieht aber weiterhin Risiken. Für Goldman Sachs ist die Miller-Übernahme durch South African Breweries keine Garantie für den Erfolg.

Die Analysten von Goldman Sachs bewerten die Aktie der South African Breweries (SAB)  (861 038) auch nach dem Erwerb der Miller-Brauerei weiterhin mit "Marketperformer". Nach dem Erwerb von Miller haben die Analysten das Kursziel auf 575 Pence angehoben. Nach der Übernahme werde die Abhängigkeit des Unternehmens vom südafrikanischen Rand auf 24 Prozent des prognostizierten EBITs von 2004 sinken.

Miller habe innerhalb des vergangenen Jahrzehnts jedoch immer hinter Anheuser-Busch gelegen und bei den Light-Bieren deutlich Marktanteile verloren. Nur umfangreiche Marketingausgaben könnten dies ändern. Aus Sicht der Analysten sei es nicht klar, ob das Management von SAB den nötigen Willen dazu aufbringen könne.

MLP: Vorwürfe nicht nachvollziehbar / "Outperformer" (HypoVereinsbank)

Die Analysten der HypoVereinsbank senken das Kursziel für die Aktie des Finanzdienstleisters MLP  (656 990) deutlich, bewerten die Aktie aber weiterhin als "Outperformer". Die MLP vorgeworfene Gewinnmanipulation sei für die Analysten nicht nachvollziehbar. Der Vorwurf der Zeitschrift "Börse Online", dass MLP seinen Gewinnausweis nur dank Rückversicherungsgeschäften erreiche, sei im Markt intensiv diskutiert worden. Dem Management von MLP sei es bisher leider nicht gelungen, das Vertrauen des Marktes in die Wachstumsstory zurückzugewinnen. Dabei sei es typisch für einen Finanzdienstleister wie MLP, so viel wie möglich an vorhandenen Versicherungsrisiken über Rückversicherer auszulagern. Zudem können sich die Analysten nicht vorstellen, dass MLP einen oder mehrere Rückversicherer gefunden habe, die neben dem üblichen Versicherungsrisiko noch ein zusätzliches "MLP-Risiko" eingegangen seien (und somit den Aufbau "stiller Lasten" in der MLP-Bilanz ermöglicht hätten). Da die Konstruktion der Rückversicherungskontrakte jedoch nicht veröffentlicht werde, bleibe dieser Sachverhalt eine Vertrauensfrage.

Die Analysten der HypoVereinsbank gehen nicht davon aus, dass MLP Gewinnmanipulation vorgeworfen werden könne. Dennoch belaste die anhaltende Diskussion über die Bilanzierungspraxis von MLP angesichts der jüngsten Vorfälle (z. B. Enron oder Comroad) das Sentiment deutlich. Die Analysten sehen in den kommenden Monaten keine Chance, dass die Aktie ihr altes Kursziel von 105 Euro erreichen könne. Dennoch bleibe es bei der Bewertung "Outperformer".

EM.TV: Sanierung in schwieriger Zeit / "Untergewichten" (Helaba Trust)

Die Analysten von Helaba Trust raten Anlegern, Aktien von EM.TV  (568 480) unterzugewichten. Die Sanierung des angeschlagenen Konzerns bleibe schwierig. Der neue Vorstandschef, Werner Klatten, pflegt bei EM.TV einen nüchternen Führungsstil und setze sich damit wohltuend von seinem Vorgänger Thomas Haffa ab. Auch in der Außendarstellung gebe sich der Jurist und erfahrene Medien-Manager Klatten problemorientiert. Bestehende Schwierigkeiten werden thematisiert, kritische Fragen offen beantwortet.

Sowohl bei der Restrukturierung als auch im operativen Geschäft konnten erste Erfolge eingefahren werden, meinen die Analysten. Die wesentlichen Aufgaben stünden mit den Beteiligungsverkäufen allerdings noch bevor und werden durch die schlechte Branchenkonjunktur, den Liquiditätsbedarf und den Zusammenbruch der Kirch-Gruppe zusätzlich erschwert. Obwohl das Unternehmen heute solide gemanagt werde, bleibe offen, ob die übernommenen Altlasten bewältigt werden können.