Aktientipps Modekonzerne Escada und Hilfiger im Fokus

Während dem Modekonzern Tommy Hilfiger nach Ansicht von JP Morgan noch schwierige Zeiten bevor stehen, sieht die HypoVereinsbank den Edelschneider Escada gut aufgestellt. Merck Finck kommentiert den CEO-Wechsel bei RWE.

Die Analysten von Merck Finck stufen die Aktie des deutschen Energiekonzerns RWE  mit "Marketperformer" ein. Der Aufsichtrat habe Harry Roels mit Wirkung zum Februar 2003 zum CEO ernannt. Der ehemalige Shell-Manager werde die Nachfolge von Dietmar Kuhnt antreten. Erstmalig habe RWE einen externen Manager zum Lenker des Unternehmens ernannt. Einziges Problem könnte sein, dass Roels nicht die gleichen Beziehung zu den deutschen Politikern haben könnte wie zum Beispiel Kuhnt.

Roels gute Verbindungen zu Shell könnten aber RWE bei der Ausweitung seiner GAS-Aktivitäten helfen. RWE Environment werde außerdem die ausstehenden Aktien von Trienekens übernehmen. Diese Transaktion sei auch von der Kartellbehörde genehmigt worden. Mit der Übernahme verfolge RWE konsequent die Multi-Versorgungsstrategie mit der Abdeckung der Bereiche Elektrizität, Gas, Wasser und Abfallentsorgung, während sich der deutsche Konkurrent E.ON hauptsächlich auf Elektrizität und Gas konzentriere.

Tommy Hilfiger: Menswear mit Risiken / "Market Performer" (JP Morgan)

Die Analysten von JP Morgan bewerten die Aktie des Modeherstellers Tommy Hilfiger  (885 371) mit "Market Performer". Die Frauenkollektion verkaufe sich gut, und bei Menswear habe Tommy Hilfiger den Wiedereinstieg geschafft. Zusammen mit den Kunden wende sich das Unternehmen wieder traditionellen Formen zu. Unter Jugendlichen genieße die Marke nach wie vor hohes Ansehen. Tommy Hilfiger wolle die angesprochene Kundengruppe ausweiten.

Diesen Chancen stehen nach Ansicht von JP Morgan jedoch Risiken gegenüber. Die konservative Kundengruppe sei nach wie vor schwierig zurückzugewinnen. Die Konkurrenz insbesondere bei Menswear sei sehr groß. Das Unternehmen stütze sich auf nur eine Marke, der zudem eine klare Wachstumsstrategie fehle. Die eigene Shop-Strategie befinde sich nicht einmal in der Nähe des Break Even. Insgesamt habe die Aktie in diesem Jahr schon mehr als zehn Prozent zugelegt und der momentane Abschlag sei auf Grund der Unsicherheiten berechtigt, so JP Morgan.

Escada: Sparkurs zeigt Früchte / "Outperformer" (HypoVereinsbank)

Die Analysten der HypoVereinsbank stufen die Aktie des Bekleidungsherstellers Escada  (569 210) einen Tag vor Vorlage der Zahlen mit "Outperformer" ein. Escada wird am Dienstag seine Ergebniszahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres bekannt geben. Dabei interessiert die Analysten vor allem, welche Erfolge der Restrukturierungsprozess zeigt. Bereits im ersten Quartal habe Escada 8,9 Millionen Euro einsparen können. Die Analysten der HypoVereinsbank gehen nun davon aus, dass dieser Wert noch verbessert worden sei.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.