Aktientipps Merrill rät zum Verkauf von DaimlerChrysler

Der Ausblick von DaimlerChrysler missfällt den Analysten von Merrill Lynch. Goldman Sachs stuft die Aktie von Beiersdorf herunter. Die LBBW gibt für Adidas-Salomon ein Kursziel von 83 Euro an.

Die Analysten von Merrill Lynch haben die Aktie von DaimlerChrysler (710 000) nach den vorläufigen Geschäftszahlen für 2001 mit "Verkaufen" ("Reduce/Sell") bestätigt. Das langfristige Rating wurde mit "Neutral" angegeben. Der Konzern habe am Mittwoch zwar ein etwas besser als erwartet ausgefallenes Ergebnis gemeldet, in seinem Ausblick aber die Gewinnprognosen für das laufende Jahr stark zurückgenommen, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie.

Vor rund einem Jahr habe DaimlerChrysler für 2002 einen operativen Gewinn zwischen 5,5 bis 6,5 Milliarden Euro prognostiziert. Am Mittwoch sei diese Prognose nun auf 2,6 bis 3,9 Milliarden Euro gesenkt worden, so der Analyst.

An der bisherigen Gewinnprognose halte DaimlerChrysler zwar fest, wolle sie aber nicht mehr im Jahr 2002, sondern erst 2003 oder noch später erreichen. Es bleibe daher "interessant" abzuwarten, so der Analyst, wann der Konzern seine Prognose für 2003 erfüllen will. Angekündigt ist ein Gewinn zwischen 8,5 bis 9,5 Milliarden Euro.

Beiersdorf: Hohes Kursniveau erreicht / "Marketperformer" (Goldman Sachs)

Goldman Sachs hat die Beiersdorf-Aktie  (520 000) von "Outperformer" auf "Marketperformer" heruntergestuft. Den prognostizierten Gewinn je Aktie (EPS) für das Jahr 2001 gaben die Analysten mit 3,13 Euro an, 2002 werden 3,40 Euro erwartet.

Die US-Investmentbank rät in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Studie, Gewinne mitzunehmen. Der Aktienkurs habe sich seit Anfang 2000 verdoppelt und den Goldman-Sachs-Kosmetikindex mit 100 Prozent geschlagen. Nach Ansicht der Analysten ist nach den Kursgewinnen nicht mit einem weiteren Aufschwung zu rechnen. Das Papier werde derzeit mit einem Aufschlag von 36 Prozent im Vergleich zu seinen Wettbewerbern gehandelt.

Auch die Spekulationen um eine neue Eigentümerstruktur (derzeit hält die Allianz 43 Prozent und Tchibo 30 Prozent) sollten dem Kurs keinen Auftrieb mehr verleihen können. Die Analysten sehen sogar die Gefahr, dass der Aktienkurs fallen könnte, wenn der derzeitige Status quo des Unternehmens beibehalten wird.

Adidas-Salomon: Kursziel 83 Euro / "Halten" (LBBW)

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat die Aktie von Adidas-Salomon  (500 340) mit "Halten" bestätigt. Das Kursziel gaben die Analysten mit 83 Euro (aktuell 77,76 Euro) an. Der Sportartikelhersteller habe im Geschäftsjahr 2001 sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis im Rahmen der Markterwartungen gesteigert. Der Reingewinn stieg gegenüber dem Jahr 2000 um 15 Prozent auf 208 Millionen Euro und lag somit leicht über den Schätzungen der LBBW. Der Umsatz kletterte im gleichen Zeitraum um fünf Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern nahm um neun Prozent auf 376 Millionen Euro zu. Die Dividende soll unverändert bei 0,92 Euro je Aktie liegen.

Auch für das laufende Jahr 2002 zeigt sich Adidas-Salomon optimistisch und rechnet mit weiteren Umsatz- und Ergebniszuwächsen. Die Höhe der geplanten Steigerungsraten will der Konzern allerdings erst Anfang März mitteilen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.