"Der Tag mit mm premium" Der Tag mit Investoren, die schon früh an Wirecard zweifelten

Diffuses Unwohlsein: Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter des Fondsanbieters Acatis

Diffuses Unwohlsein: Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter des Fondsanbieters Acatis

Foto: imago images/Mattias Christ

"Wenn man Firmengründer trifft oder denjenigen, der ein Unternehmen groß gemacht hat, dann ergeben sich in der Regel faszinierende Gespräche", sagt Hendrik Leber. Der 63-Jährige muss es wissen, investiert er mit seiner Fondsgesellschaft Acatis doch seit Jahrzehnten in aufstrebende Firmen.

Beim langjährigen Wirecard-Chef Markus Braun hatte Leber allerdings schnell ein ungutes Gefühl. "Brauns Antworten - egal zu welchem Thema - waren kurz, knapp, nichtssagend. Seine Unlust war deutlich zu spüren", erzählt er über drei Treffen mit dem Österreicher. Leber zog Ende 2018 Konsequenzen, verkaufte seine Wirecard-Aktien, trotz damals noch guter Zahlen.

Auch andere Fondsmanager und Banker machten schon einen großen Bogen um das Unternehmen, als der Markt sich noch um die Aktien riss. Konkrete Belege gegen das Management gab es damals noch nicht. Warum die Profis trotzdem misstrauisch wurden, hat meine Kollegin Katharina Slodczyk recherchiert. 

Die wichtigsten Wirtschaftsthemen des Tages:

Die Personalien des Tages:

News aus der Luftfahrtbranche:

  • Airbus fährt in der coronabedingten Luftfahrtkrise seine Produktion radikal zurück: In den kommenden zwei Jahren sollen 40 Prozent weniger Flugzeuge gebaut und ausgeliefert werden. Das kostet tausende Stellen.

  • Auch bei der Lufthansa wackeln weiterhin viele Jobs. Aktuell fährt der Kranich den Flugbetrieb allerdings wieder hoch, will bis Ende Oktober mehr als 380 Flugzeuge einsetzen.

Meine Empfehlung für den Abend:

Schnäppchen für Investoren? Verlassenes Gebäude im New Yorker Stadtteil Queens

Schnäppchen für Investoren? Verlassenes Gebäude im New Yorker Stadtteil Queens

Foto: Robert Nickelsberg/Getty Images
  • Lange waren Gewerbeimmobilien sichere Investments mit stabilen Renditen. Dann schlug die Pandemie ein und eliminierte so manch eine Mietzahlung. Warum das den Markt nachhaltig verändern wird, erklären unsere Kollegen vom "Economist".

Herzlich, Ihr Lukas Schürmann

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.