"Der Tag mit mm premium" Der Tag: Razzia bei Wirecard, Job-Wunder in den USA

Prognosen sind schwierig, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen - wer auch immer Urheber dieses geflügelten Wortes sein mag, er hatte heute mal wieder Recht. Mit acht Millionen verlorenen Jobs hatten Experten für den abgelaufenen Monat Mai in den USA gerechnet - tatsächlich sind außerhalb der Landwirtschaft 2,5 Millionen Jobs dazugekommen. "Die USA scheinen schneller durch die Krise zu kommen als befürchtet", schreibt ein Analyst - statt der erwarteten 20 Prozent liegt die Arbeitslosenquote nun bei nur 13,3 Prozent.

Das amerikanische Job-Wunder hat den Kaufrausch an der Börse noch einmal deutlich angefacht - obwohl die Wirtschaftsweisen ihre Prognose für die deutsche Konjunktur heute nach unten korrigiert haben. Der Dax notierte so hoch wie seit dreieinhalb Monaten nicht mehr, selbst das Mitte Februar erreichte Rekordhoch ist überraschend nah. Auch die Wall Street legte erneut deutlich zu.

Was heute wichtig war - die Wirtschaftsthemen des Tages:

Einsteigen? Kreuzfahrtreedereien leiden - auch an der Börse. Investoren wittern Chancen, etwa bei Carnival

Einsteigen? Kreuzfahrtreedereien leiden - auch an der Börse. Investoren wittern Chancen, etwa bei Carnival

Foto: REUTERS/Kathleen Flynn

  • Die Krise als Chance für Geldanleger: Private-Equity-Häuser spüren besonders in Krisenzeiten lukrative Investments auf. Die Rettung taumelnder Unternehmen verspricht üppige Renditen, allerdings bei beträchtlichem Risiko. Wie Privatanleger davon profitieren können. 
  • Razzia bei Wirecard - Strafanzeige der Bafin - Aktie bricht ein. Bitte verzeihen Sie den Telegrammstil, aber die Nachricht kam kurz vor Abschicken des Newsletters rein. Alles Weitere lesen Sie hier.
  • Die Lufthansa ist nach dem coronabedingten Tiefflug (sorry) ihrer Aktie nun offiziell aus dem Dax geflogen; neu im deutschen Leitindex ist der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen - ein Erfolg für Michael Zahn, der damit aus dem Stand zum zweit-dienstältesten Dax-Chef wird. Nur Post-CEO Frank Appel ist länger im Amt als er.
  • Mit der Lufthansa leidet bekanntlich die ganze Reise- und Touristikbranche. TUIfly hat heute bekanntgegeben, seine Flugzeugflotte zu halbieren und mehrere Standorte zu schließen. Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen Aida fährt bis Ende des Jahres keine Ziele in den USA und Kanada an.
  • "Off Twitter for a while." Elon Musks am Dienstag selbstauferlegte Twitter-Pause hat nicht lange gehalten: In der Nacht forderte der Milliardär auf dem Kurznachrichtendienst die Zerschlagung von Amazon.
  • Die ganze Welt wartet aktuell auf ein Impfserum gegen das Coronavirus. Mein Kollege Arvid Kaiser hat darüber mit dem Deutschlandchef des weltgrößten Impfstoffherstellers Glaxosmithkline gesprochen: Warum die Corona-Impfung nicht als Gewinntreiber taugt.

Was sonst noch wichtig war:

Cash rules everything around me: LVMH-Chef Bernard Arnault

Cash rules everything around me: LVMH-Chef Bernard Arnault

Foto: Jamel Toppin/The Forbes Collection via Contour RA by Getty Images

Lese- und Hörempfehlungen für das Wochenende:

Schwimmendes Wellnesshotel: "Arctic Bath" im schwedischen Örtchen Harads

Schwimmendes Wellnesshotel: "Arctic Bath" im schwedischen Örtchen Harads

Foto: Anders Blomqvist/Arctic Bath-Hotel

Machen Sie etwas aus Ihrem Wochenende!

Herzlich, Ihr Lukas Schürmann

Haben Sie Wünsche, Anregungen, Informationen, um die wir uns journalistisch kümmern sollten? Wir freuen uns auf Ihre Post unter chefredaktion@manager-magazin.de. 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.