"Der Tag mit mm premium" Der Tag: Aldi, Lidl und Haniel

wie gewohnt stellen wir Ihnen in diesem Newsletter die wichtigsten Nachrichten des Tages und unsere Lesetipps für den Abend zusammen.

Zunächst eine Exklusiv-Meldung:

Foto:

Friso Gentsch/ picture alliance/dpa

Was heute noch wichtig war - die Wirtschaftsnews des Tages:

  • An der deutschen Börse hat der Dax heute sein Jahreshoch erreicht. Die Spekulation auf eine Einigung zwischen China und USA ließen den Leitindex auf über 11.900 Punkte steigen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen auch unseren Meinungsmacher des Tages: Warum der Dax im Comeback-Modus ist.
  • Wir machen weniger euphorisch weiter: Gestern Abend noch wurde bekannt, dass Lidl-Chef Jesper Hojer seinen Posten räumen muss. Vor wenigen Wochen erst verließ Kaufland-Chef Patrick Kaudewitz die Schwarz-Gruppe. Wir empfehlen Ihnen für den Hintergrund nochmal unsere Geschichte über den Umbau der Führungsstruktur bei Deutschlands drittgrößtem Lebensmittelhändler.
  • Und noch eine schlechte Nachricht: Der Pralinen- und Schokoladenhersteller Leysieffer hat Insolvenz angemeldet. Doch das ist nicht das Ende der süßen Verführung: In dem 1909 gegründeten Traditionsunternehmen will man die Insolvenz für eine Sanierung nutzen.
  • In Russland hingegen war die Stimmung heute besser. Dort eröffnete Daimler das erste Mercedes-Benz-Werk Russlands. Bei Daimler verspricht man sich, dass das Werk neue Anreize für Investoren setzt, in den russischen Markt zu investieren. Deutsche Hersteller sind in Moskau stets willkommen.
  • Wir springen nach Österreich. Dort macht die rechts-konservative Regierung ernst und führt im Alleingang eine Digitalsteuer ein. Sie soll die Steuerflucht von Google, Amazon und Facebook stoppen. Auf europäischer Ebene hatte man sich ja nicht auf eine solche Steuer einigen können.

Unsere Empfehlungen für den Abend:

Patriarch Franz Markus Haniel hat bislang keine glückliche Hand bei der Management-Auswahl.

Patriarch Franz Markus Haniel hat bislang keine glückliche Hand bei der Management-Auswahl.

Foto: Rüdiger Nehmzow

  • Aufsichtsratchef Franz Markus Haniel ist der leitende Gesellschaftsvertreter des sogenannten Kleinen Kreises bei Haniel. Eigentlich sollen in diesem Gremium der Investmentholding die Geschicke gelenkt werden. Doch in der Vergangenheit war eher Schadensbegrenzung gefragt. Der Familienkonzern, eine ehemalige Industriekonzern, ist zur Resterampe verkommen. Jetzt muss der bisherige Chef Stephan Gemkow drei Jahre vor Vertragsende gehen. Sein Nachfolger übernimmt einen Problemkonzern. Geschichte eines Verfalls. 
  • Nachdem vergangene Woche Freitag Lyft einen IPO zum Träumen hinlegte, geht es aktuell mit den Aktien eher bergab (minus 20 Prozent). Bemerkenswert war der Börsengang vor allem weil Lyft Verluste von knapp einer Milliarde schreibt - und damit sind sie nicht allein. Viele Tech-Unternehmen, die in den vergangenen Jahren in den USA und Deutschland mit Defiziten an die Börse gegangen sind, konnten bisher keine Gewinne erzielen. Wir bieten einen Überblick, wie es ihnen ergangen ist.
  • Bei der Kommunalwahl am vergangenen Wochenende in der Türkei hat die Partei von Präsident Erdogan ein Wahlschlappe einstecken müssen. Und auch wirtschaftlich steht die Türkei unter Druck. Richten soll es das "Nationalauto": Bis 2021 soll es eine eigene inländische Automarke geben. Wir haben mit dem Chef des türkischen Autozuliefererverbands über das "Erdo-Auto" (so wird es von Spöttern genannt) gesprochen.

Haben Sie Wünsche, Anregungen, Informationen, um die wir uns journalistisch kümmern sollten? Wir freuen uns auf Ihre Post unter chefredaktion@manager-magazin.de. 

Viel Freude bei der Lektüre.

Herzlich, Ihre Leonie Weigner.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.